„Elephant walk“ wird für Kinder ab zwei Jahren im Forum gezeigt.

tanz
Bei „elephant walk“ werden Bewegungen von Tieren auf die Bühne gebracht.

Bei „elephant walk“ werden Bewegungen von Tieren auf die Bühne gebracht.

Célestine Hennermann

Bei „elephant walk“ werden Bewegungen von Tieren auf die Bühne gebracht.

Leverkusen. Zwei verliebte Pinguine, verspielte Robben, eine träge Kamelkarawane, ein Eier legendes Huhn, Hund, Katze und Elefanten - in ihrem Tanzstück „elephant walk“ hat sich die Frankfurter Choreographin und Dramaturgin Célestine Hennermann mit den Bewegungen von Tieren auseinandergesetzt und zusammen mit der zeitgenössischen Tänzerin Katharina Wiedenhofer und dem Hip Hop-Tänzer Albi Gika dieses Thema mit viel Spielfreude und Komik auf die Bühne gebracht.

Dutzende von bunten Eimern unterschiedlicher Größe bieten dabei unendliche Möglichkeiten, die Bühne zu verwandeln. Unterstützt durch die eigens dafür geschaffene Soundcollage von Gregor Praml werden sie zur Eislandschaft, zum Bauernhof, bilden Hufe, Pfoten, Wasser oder Wolken.

Mit „elephant walk“ – von einer Jury des NRW-Kultursekretariats Gütersloh ausgewählt für die Reihe „Kindertheater des Monats“ – wird im Forum am Dienstag, 20. Januar, erneut ein besonderes Theaterstück für Kinder ab zwei Jahren angeboten. Während die Aufführungen um 9.30 und 15 Uhr bereits ausverkauft sind, gibt es für die Vorstellung um elf Uhr noch Karten.

Neben ihren Arbeiten als Dramaturgin sowie eigenen Produktionen hat die Frankfurterin Célestine Hennermann ein eigenes Format entwickelt: Als Choreografin kreiert sie unter anderem Tanzstücke für die allerjüngsten Zuschauer. Es ist ihr ein Anliegen, auch für die Allerkleinsten die Welt des Tanzes erlebbar zu machen. Sie ist Dramaturgin und Choreografin und realisierte Produktionen mit der Hip-Hop-Gruppe E-Motion und Helena Waldmann. Neben den Kinderstücken arbeitet sie im Tanz und Performance-Bereich. howa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer