Am Samstag absolvieren die Rheinstars ihr erstes Zweitligaspiel gegen Essen in Deutz.

Rheinstars-Chef Stephan Beack, Sponsor Thilo Weiermann und Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher bringen den Basketball zurück nach Deutz.
Rheinstars-Chef Stephan Beack, Sponsor Thilo Weiermann und Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher bringen den Basketball zurück nach Deutz.

Rheinstars-Chef Stephan Beack, Sponsor Thilo Weiermann und Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher bringen den Basketball zurück nach Deutz.

Eppinger

Rheinstars-Chef Stephan Beack, Sponsor Thilo Weiermann und Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher bringen den Basketball zurück nach Deutz.

Köln. Neun Jahre ist es her, dass in der Lanxess-Arena mit den 99ers ein Kölner Basketball-Club sein letztes Ligaspiel absolviert hat. Am Samstag wird sich das ändern, dann treten die Rheinstars in der Zweiten Liga (ProA) ab 19 Uhr zum Heimspiel gegen Essen in Deutz an. Insgesamt sieben Spiele sollen dort absolviert werden, die anderen finden weiter in der ASV-Halle am Olympiaweg in Müngersdorf statt.

Dabei sind die Kölner mit vier Siegen direkt zu Beginn der Saison erfolgreich in der neuen Spielklasse gestartet. Für das Spiel präsentiert sich die Arena erstmals bei einem Sportevent in der Theaterversion mit bis zu 4000 Plätzen. Dafür wird die große Halle mit einem Vorhang geteilt. „Ich bin ein großer Basketball-Fan. Es ist ein schneller Sport, schön zum Anschauen. Wir glauben an die Zukunft des Basketballs hier in Deutz“, erklärt der Arena-Chef, Stefan Löcher. Zuletzt spielte Deutschland beim Länderspiel gegen Frankreich in der Arena und die Rheinstars empfingen die Erstligaspieler von Bayern München in der Halle.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn wir 3000 Fans in der Arena begrüßen könnten. Wir wissen aber, dass es ein langer und arbeitsreicher Weg ist, um den Basketball wieder hier in der Stadt zu etablieren. Das wird kein Selbstläufer“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter der Rheinstars und ehemalige Nationalspieler, Stephan Baeck. Ab der kommenden Saison plant er, alle Heimspiele seines Teams in der Arena stattfinden zu lassen. Die ASV-Halle mit ihren 1000 Plätzen war zuletzt stetig ausverkauft und es gab teilweise nicht mehr genug Platz für alle Fans. Erstmals hat man in dieser Saison damit begonnen, die Karten über Köln-Ticket (Telefon 02 21/28 01) im Vorverkauf anzubieten.

Die nächsten Heimspiele in der Arena gibt es am 26. November gegen Heidelberg, am 23. Dezember gegen Rhöndorf und am 1. Januar gegen die Giants aus Leverkusen.

Weitere Infos zu den Spielen gibt es online unter: www.rheinstars-koeln.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer