Bei einem schweren Unfall auf der A4 bei Frechen ist am Sonntagvormittag eine 29-jährige Frau tödlich verletzt worden. Ihr 53-jähriger Begleiter wurde lebensgefährlich verletzt.

Rettungshubschrauber syb
Bei den Bergungsarbeiten kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. (Symbolbild)

Bei den Bergungsarbeiten kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. (Symbolbild)

Carsten Rehder

Bei den Bergungsarbeiten kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. (Symbolbild)

Frechen. Bei einem schweren Unfall auf der A4 bei Frechen sind am Sonntagvormittag ein 53-jähriger Mann und eine 29-jährige Frau lebensgefährlich verletzt worden. Die Frau  erlag wenig später im Krankenhaus ihren Verletzungen. Wegen der Bergungsarbeiten bildeten sich am Vormittag mehrere Kilometer Stau.

Nach Auskunft der Polizei war ein Kleintransporter mit Anhänger um 8.30 Uhr in Fahrtrichtrung Aachen auf dem Seitenstreifen der Autobahn kurz vor der Raststätte Frechen liegen geblieben. Zwei Insassen hielten sich zum Teil außerhalb des Fahrzeugs auf. Sie wollten wohl das Fahrzeug sichern. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr ein anderer Wagen, ebenfalls ein Kleintransporter, von hinten auf das Gespann auf. Dabei wurden die Personen, die außerhalb des Fahrzeugs waren, lebensgefährlich verletzt. 

Bei den Bergungsarbeiten kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Der Verkehr wurde einspurig weitergeführt. Laut WDR staute  sich der Verkehr am Vormittag  zwischen dem Kreuz Köln-West und Kreuz Kerpen auf mehreren Kilometern. (Red)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer