Land NRW bestätigt den Status eines Perinatalzentrums und unterstreicht die hohe Qualität von Medizin und Pflege.

Land NRW bestätigt den Status eines Perinatalzentrums und unterstreicht die hohe Qualität von Medizin und Pflege.
Um extremen Frühchen eine bestmögliche Versorgung bieten zu können, setzt die Kinderklinik des Klinikums Leverkusen – hier mit Direktor, Privatdozent Joachim G. Eichhorn – einen hoch modernen Inkubator ein. Darin werden die Kinder transportiert und intensivmedizinisch versorgt.

Um extremen Frühchen eine bestmögliche Versorgung bieten zu können, setzt die Kinderklinik des Klinikums Leverkusen – hier mit Direktor, Privatdozent Joachim G. Eichhorn – einen hoch modernen Inkubator ein. Darin werden die Kinder transportiert und intensivmedizinisch versorgt.

Klinikum Leverkusen

Um extremen Frühchen eine bestmögliche Versorgung bieten zu können, setzt die Kinderklinik des Klinikums Leverkusen – hier mit Direktor, Privatdozent Joachim G. Eichhorn – einen hoch modernen Inkubator ein. Darin werden die Kinder transportiert und intensivmedizinisch versorgt.

Leverkusen. Das Klinikum Leverkusen hat in dieser Woche erfreuliche Post von der Bezirksregierung Köln erhalten. Im aktuellen Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen wird dem Klinikum der Status eines Perinatalzentrums bestätigt. Das unterstreicht die hohe Qualität der medizinisch-pflegerischen Arbeit und verpflichtet für die Zukunft.

Geburtshilfe, Kreißsaal und Neugeborenenmedizin

Die medizinische und pflegerische Versorgung von Schwangeren und Neugeborenen gehört zu den äußerst sensiblen Bereichen der Medizin. Eine optimale medizinische Qualität hat hier unmittelbar Auswirkungen auf ein ganzes Menschenleben. Das Perinatalzentrum in Leverkusen verknüpft Geburtshilfe inklusive Pränatalmedizin, Kreißsaal und Neugeborenenmedizin zum Mutter-Kind-Zentrum Leverkusen. Die personellen und strukturellen Anforderungen dazu sind deutschlandweit festgelegt und werden vom Klinikum bereits seit Jahren erfüllt. Jetzt folgte konsequenterweise die Aufnahme und Ausweisung im Krankenhausplan Nordrhein-Westfalen.

Die familienorientierte Geburtshilfe, unter der Leitung von Prof. Kubilay Ertan, unterstützt die natürliche Geburt. Die ursprünglich für Risikogeburten konzipierten Anforderungen an die Sicherheit für Mutter und Kind greifen aber auch im Falle unvorhergesehener Ereignisse bei allen bis dahin risikolos verlaufenen Schwangerschaften. Mit rund 1600 Geburten pro Jahr gehört das Klinikum Leverkusen zu den erfahrensten Geburtskliniken in der Region.

In der Neonatologie der Kinderklinik werden jährlich unter der Leitung von Direktor Privatdozent Joachim G. Eichhorn allein rund 800 kranke Neugeborene stationär behandelt, davon kommen 80 mit weniger als 1500 Gramm auf die Welt. Aufgrund der besonders hohen Versorgungsqualität überleben im Klinikum auch kleinste Frühgeborene mit einem Geburtsgewicht von 500 Gramm und weniger. Mit neonatologischer Intensiv- und einer Intermediate Care- und Mutter-Kind-Station steht ein mehrstufiges Konzept der stationären Versorgung zur Verfügung. Durch eine anschließende ambulante Nachsorge in der Risikoambulanz oder im Sozialpädiatrischen Zentrum bietet das Klinikum den kleinen Patienten und deren Familien eine bestmögliche medizinische Versorgung in den ersten Lebensjahren.

Das Perinatalzentrum steht werdenden Müttern und Neugeborenen der Region um Leverkusen zur Verfügung. Im Wesentlichen werden Patienten aus Leverkusen, Monheim, Langenfeld, dem Bergischen Land und Solingen behandelt.

Als erste Klinik überhaupt wurde das Klinikum Leverkusen bereits im Februar 2016 von der Ärztekammer Nordrhein als Perinatalzentrum Level 1 zertifiziert. Es erfüllt alle Anforderungen, um frühgeborene und durch Krankheiten gefährdete neugeborene Kinder auf dem vom Gemeinsamen Bundesausschuss festgelegten Standard eines spezialisierten „Perinatalzentrums Level 1“ versorgen zu können. Darüber hinaus wurden durch die Ärztekammer Qualitätskriterien für die Zusammenarbeit von Kliniken mit unterschiedlichen Versorgungsstufen bis hin zu Aus- und Weiterbil-dungskonzepten geprüft.

Die Geburtshilfe ist seit 2015 als „babyfreundlich“ ausgezeichnet und unterstützt Mütter bei den Themen Stillen, Bindung und Entwicklung. Die Kinderklinik trägt außerdem das regelmäßig geprüfte Zertifikat „Ausgezeichnet für Kinder“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer