Hilgen verliert gegen Rade zu Hause mit 1:4. Trainer Hausmann hadert im Anschluss mit der Schiedsrichterleistung.

Kreisliga A
Die Hilgener in den roten Trikots mussten ab der 37. Minute mit einem Spieler weniger auskommen, nachdem Mike Jonnek Gelb-Rot gesehen hatte.

Die Hilgener in den roten Trikots mussten ab der 37. Minute mit einem Spieler weniger auskommen, nachdem Mike Jonnek Gelb-Rot gesehen hatte.

Doro Siewert

Die Hilgener in den roten Trikots mussten ab der 37. Minute mit einem Spieler weniger auskommen, nachdem Mike Jonnek Gelb-Rot gesehen hatte.

Hilgen. Im Gipfeltreffen mit dem SC 08 Radevormwald mussten die Kreisliga-Fußballer der TG Hilgen mit dem deutlichen 1:4 (1:1) einen herben Rückschlag im Kampf um eine Spitzenplatzierung einstecken. „Das war ganz bitter, denn wir haben unter zahlreichen nicht nachvollziehbaren Entscheidungen des Schiedsrichters gelitten“, berichtete ein enttäuschter Trainer Christian Hausmann. So sah bereits in der 37. Minute Mittelfeldspieler Mike Jonnek nach dem zweiten Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

Hilgener Führung durch Foulelfmeter

Bis zu diesem Zeitpunkt verlief die Begegnung ausgeglichen, jede Mannschaft konnte ein Tor bejubeln. Serkan Özkan hatte die Hilgener mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter in der 18. Minute in Führung gebracht, in der 35. Minute gelang den Gästen der Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Radevormwalder dann den besseren Start: Mit einem Doppelpack zwischen der 48. und 52. Minute zog der Favorit entscheidend davon. Kurz vor dem Abpfiff gelang dem SCR sogar noch der vierte Treffer, ein Foulelfmeter wurde ebenfalls sicher verwandelt.

TGH: Schoberth, Blaz, D. Eberle (83. M. Tauber), Dehner, N. König, S. Özkan, M. Jonnek, Grimberg (66. Schulte), N. Jonnek, Ktenas (46. H. Özkan), Flack.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer