StadtteilmanagementOpladen vermittelt Kontakt zwischen Eigentümern leer stehender Geschäfte und potenziellen Mietern.

StadtteilmanagementOpladen vermittelt Kontakt zwischen Eigentümern leer stehender Geschäfte und potenziellen Mietern.
Opladens Stadtteilmanagerin Silke de Roode, Angela Spanu von Henry´s Laden, und Meral Citak vom Gemeinnützigen Bauverein Opladen (v.l.).

Opladens Stadtteilmanagerin Silke de Roode, Angela Spanu von Henry´s Laden, und Meral Citak vom Gemeinnützigen Bauverein Opladen (v.l.).

Stadt

Opladens Stadtteilmanagerin Silke de Roode, Angela Spanu von Henry´s Laden, und Meral Citak vom Gemeinnützigen Bauverein Opladen (v.l.).

Leverkusen. Durch einige leer stehende Ladenlokale wirkt die südliche Kölner Straße in Opladen zurzeit nicht sehr einladend. Im Herbst 2018 werden dort die Gebäude mit den Hausnummern 59 bis 63a abgerissen. Bis dahin bieten sich diese Ladenlokale für eine Zwischennutzung an. Welche Möglichkeiten sich dafür bieten, werden auf der Internetseite zur Stadtteilentwicklung Opladen durch zahlreiche Ideen aufgeführt.

Nutzungsvertrag abgeschlossen – unbürokratisch und schnell

Antonio Spanu, Einzelhändler in der Fußgängerzone, packte diese Gelegenheit beim Schopfe. „Ich suche eine Ausstellungsfläche für meine Artikel, die ich im Rahmen einer Auktion versteigern möchte“, erzählt der Inhaber von Henry´s Laden. Da ihm die Eigentümer der Immobilie unbekannt waren, wendete er sich an das Stadtteilmanagement Opladen. Zusammen mit der Wirtschaftsförderung Leverkusen waren die richtigen Ansprechpartner schnell gefunden und ein Kontakt hergestellt.

„Und dann ging alles ganz schnell“, berichtet die Stadtteilmanagerin Silke de Roode, die im Auftrag des Baudezernates der Stadt Leverkusen im Stadtteil tätig ist. Unbürokratisch und kurzfristig wurde zwischen dem Eigentümer Gemeinnütziger Bauverein Opladen (GBO) und Antonio Spanu, ein Nutzungsvertrag abgeschlossen. Hierin sind einige Auflagen wie zum Beispiel die Reinigung, die Übernahme der Stromkosten durch den Nutzer sowie Maßnahmen zur Verkehrssicherung geregelt. „Ganz ohne Bürokratie geht es leider doch nicht“, sagt Meral Citak, Assistentin der Geschäftsführung bei der GBO. „Wir freuen uns, den lokalen Handel unterstützen zu können und den Leerstand vorübergehend konstruktiv zu nutzen“, erklärt Citak.

Und schon wenige Tage später konnte das Team von Henry´s Laden mit der Dekoration der Schaufensterfläche beginnen. „Es ist schön zu sehen, das hier auf kurzem Weg eine Zwischennutzung für einen der zahlreichen Leerstände gefunden werden konnte“, freut sich Stadtteilmanagerin Silke de Roode und ruft weitere Eigentümer, aber auch Interessenten auf, sich zu melden, die einen Leerstand temporär bespielen wollen und das Stadtbild aufwerten, bis sich eine neue nachhaltige Nutzung gefunden hat.

Beratung und Informationen zum Ladenmanagement erhalten interessierte Immobilieneigentümer als auch potenzielle Nutzer bei der Wirtschaftsförderung Leverkusen, Rainer Bertelsmeier, Telefon 02 14/83 31-30, und im Internet.

stadtteilentwicklung-opladen.de/ ladenlokale

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer