Im Zuge der Kanalarbeiten und des Baus eines Regenklärbeckens soll das langjährige politische Streitobjekt um einen Meter erhöht werden.

wza_1500x1067_710692.jpeg
Neben dem Hilgener Bolzplatz entsteht ein Bau- und Materiallager für die Kanalbauarbeiten.

Neben dem Hilgener Bolzplatz entsteht ein Bau- und Materiallager für die Kanalbauarbeiten.

Doro Siewert

Neben dem Hilgener Bolzplatz entsteht ein Bau- und Materiallager für die Kanalbauarbeiten.

Burscheid. So kann sich ein kommunalpolitischer Streitfall über die Jahre in Wohlgefallen auflösen. Von 2002 bis 2007 war immer wieder hitzig diskutiert worden, den Hilgener Bolzplatz zugunsten einer Wohnbebauung zu verlegen. Erst die beabsichtigte Bebauung des Thiel-Geländes leitete ein Umdenken ein. Und jetzt teilen die Technischen Werke (TWB) beiläufig mit, dass der Platz ab November gesperrt und in verbesserter Form bis zum kommenden Frühjahr wieder nutzbar gemacht werden soll.

Die Aufwertung des Bolzplatzes ist Begleitprodukt neuer Kanalbauarbeiten in Hilgen. Denn das Regenrückhaltebecken Heide, das das Regenwasser der umliegenden Straßen sammelt und dann an den Murbach abgibt, muss saniert werden. Vor allem erhält es aber ein vorgeschaltetes Klärbecken, das zu stark verschmutztes Regenwasser in den Kanal leitet und nur unbedenkliches Wasser in das Rückhaltebecken lässt.

"Dann ist der Bolzplatz bei Regen kein Schlammplatz mehr."

Jürgen Malzkuhn, TWB-Vorstandssprecher

Die Arbeiten beginnen in der Hilgener Straße. Dort wird eine Baustellenampel eingerichtet. Erst werden die Leitungen zum Regenklärbecken gelegt, dann das Klärbecken gegenüber der Straßenmeisterei gebaut.

In den Herbstferien wird dann auf einer Länge von 90 Metern der Anschluss in der Schulstraße erneuert. Für den Bau des Klärbeckens und die Kanalarbeiten haben die TWB rund 1,7Millionen Euro angesetzt. Die Arbeiten sollen Mitte Februar 2011 beendet sein - allerdings nur an dieser Stelle. Im Frühjahr geht es mit der Kanalsanierung in der Witzheldener Straße weiter.

Am Hilgener Bolzplatz soll ein Bau- und Materiallager eingerichtet worden. Der Bolzplatz selbst kann nach Angaben der TWB noch bis Ende Oktober genutzt werden. Anschließend wird der Zaun abgebaut und die Spielfläche um etwa einen Meter erhöht. "Dann kann das Regenwasser besser abgeleitet werden und der Bolzplatz ist bei Regen kein Schlammplatz mehr", stellt TWB-Vorstandssprecher Jürgen Malzkuhn in Aussicht.

Bis Ende des Jahres soll der Bolzplatz wieder hergerichtet sein und ab Mai 2011 für den Spielbetrieb freigegeben werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer