Nach dem starken 35:20-Triumph über die HG Remscheid rückt die TGH bis auf zwei Punkte an den TV Aldekerk heran.

Auch heftige Umklammerungen konnten Tim Menzlaff (l.) nicht davon abhalten, die TGH mit seinen 13 Toren auf Siegkurs zu bringen.
Auch heftige Umklammerungen konnten Tim Menzlaff (l.) nicht davon abhalten, die TGH mit seinen 13 Toren auf Siegkurs zu bringen.

Auch heftige Umklammerungen konnten Tim Menzlaff (l.) nicht davon abhalten, die TGH mit seinen 13 Toren auf Siegkurs zu bringen.

Jürgen Venn

Auch heftige Umklammerungen konnten Tim Menzlaff (l.) nicht davon abhalten, die TGH mit seinen 13 Toren auf Siegkurs zu bringen.

Hilgen. "Die Mannschaft hat heute einfach brillant gespielt", jubelte Trainer Norbert Bothe. Die Oberliga-Handballer der TG Hilgen präsentierten sich gestern Abend in bester Verfassung und schossen den Nachbarn HG Remscheid mit 35:20 (14:11) regelrecht aus der Halle.

Zum einen gelang die Revanche für die Hinspielpleite, zum anderen holte die TGH weiter auf, denn bereits am Mittag hatte Tabellenführer TV Aldekerk einen Punkt in Hamborn gelassen. Bei nur noch zwei Punkten Rückstand auf den Primus verspricht die Meisterschaftsrunde bis zum Ende höchste Spannung. "Wir sind jetzt wieder dick im Geschäft. Ich bin mir sicher, dass wir noch sehr viele dramatische Momente erleben werden", sagte Bothe.

Vor über 200 Zuschauern in einer bestens gefüllten Max-Siebold-Halle entwickelte sich nur in der ersten Halbzeit ein packender Lokalkampf. Die Remscheider gingen schnell mit 6:3 in Führung, doch davon ließen sich die Hausherren nicht beirren und spulten weiter konsequent ihr Pensum herunter.

Ab der 20. Minute übernahmen die Bothe-Schützlinge dann die Kontrolle, die Mannschaft stand in der Deckung hervorragend und im Angriff wurde meist über schnelle Tempogegenstöße abgeschlossen.

Alle taktischen Maßnahmen halfen den Gästen nicht weiter

Zur Pause hatte die TGH schon alles im Griff, nach dem Seitenwechsel sollte sich die Begegnung noch einseitiger darstellen. Egal, was die Gäste versuchten, die Hilgener hatten die bessere Antwort parat. Trainer Mike Novakovic versuchte alles, was die taktische Trickkiste hergibt. Abwehr offensiv, dann defensiv, Manndeckung gegen Rainer Hantusch.

Aumann, Schneevoigt (bei einem Siebenmeter), Menzlaff (13), Hantusch (7), Heubel (6), Liebsch (4), vom Stein (3), Kessel (2), Opitz, Middendorf (nicht eingesetzt).

"Wir haben einfach mehr Willen gezeigt. Mein Team hat mit Herz gespielt", freute sich Bothe, der sich sehr bald zurücklehnen konnte, weil sein Personal klar das Geschehen bestimmte.

Zum Ende wurde es dann eine regelrechte Demontage, weil die Remscheider hilflos agierten und nicht mehr mit der nötigen Einstellung zu Werke gingen. Hilgen spielte die Begegnung aber im Stile einer Spitzenmannschaft zu Ende. Mann des Abends war zweifelsohne Tim Menzlaff, der sagenhafte 13 Tore zum Sieg beisteuerte.


Leserkommentare


() Registrierte Nutzer