Die weibliche B-Jugend schafft den Sprung in die höchste Klasse.

wza_1500x750_701104.jpeg
Im Februar feierte die B-Jugend den Gewinn der Niederrheinmeisterschaft, jetzt ist das Team in die höchste Jugendklasse aufgestiegen. (Archiv

Im Februar feierte die B-Jugend den Gewinn der Niederrheinmeisterschaft, jetzt ist das Team in die höchste Jugendklasse aufgestiegen. (Archiv

paa

Im Februar feierte die B-Jugend den Gewinn der Niederrheinmeisterschaft, jetzt ist das Team in die höchste Jugendklasse aufgestiegen. (Archiv

Rhein.-Berg. Kreis. Es ist vollbracht, die Nachwuchshandballerinnen der Bergischen Panther haben den nächsten Erfolg eingefahren.

Die weibliche B-Jugend von Trainer Rainer Adams wurde ihrer Favoritenrolle in der Qualifikationsrunde zur Oberliga mehr als gerecht und schaffte einen Spieltag vor dem Ende den Sprung in die höchste Nachwuchsklasse.

Handballerinnen können gelassen ins Spiel gegen Mülheim gehen

"Wir haben allerdings lange Zeit Anlaufschwierigkeiten gehabt und konnten uns erst in der zweiten Halbzeit deutlicher vom Kontrahenten lösen", berichtete Adams.

Beim TV 1848 Mönchengladbach siegten die Pantherinnen aber letztlich sicher mit 24:17 (12:11) und können damit dem letzten Spiel gegen den Tabellennachbarn RSV Mülheim gelassen entgegen gehen.

Bis zum Seitenwechsel führte Gegner Mönchengladbach

Zu Beginn entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe. Die Gastgeberinnen profitierten von den unzähligen Panther-Fehlern im Spielaufbau. Pia Adams und Co. erlaubten sich beim Umschalten von Abwehr auf Angriff viele leichte Fehler, dadurch blieb der Außenseiter bis zum Seitenwechsel aber in Reichweite.

Panther: Kling, Fleischhauer (ab 31.), Gerken (bei einem Siebenmeter); Adams (5), Tondar (4), Heider, Birkenbeul, Alof (alle 3), Bersau, Pauly (beide 2), Wolter, Boll (je 1), Bartholome’, Rückels.

Nach der Pause setzte sich jedoch die bessere Spielanlage der Panther durch und angetrieben von der stark aufspielenden Vanessa Tondar sorgten die Gäste für eine frühe Vorentscheidung. In den letzten Minuten wechselte Adams munter durch und gestattete allen Spielerinnen Einsatzzeiten.

"Obwohl wir jetzt schon aufgestiegen sind, wollen wir am Wochenende auch noch die letzte Begegnung gegen unseren ewigen Konkurrenten aus Mülheim gewinnen", geht Adams einmal mehr mit ehrgeizigen Zielen voraus. Beide Teams kämpfen nur noch um den bedeutungslosen Gruppensieg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer