Die „Malervision“, eine Talentförderung im Malerhandwerk, verschönert die Bahnhofsbrücke.

Die „Malervision“, eine Talentförderung im Malerhandwerk, verschönert die Bahnhofsbrücke.
Die „Malervision“ ist stolz auf das Ergebnis: Der Treppenturm der Opladener Bahnhofsbrücke ist nun nicht mehr grau, sondern bunt.

Die „Malervision“ ist stolz auf das Ergebnis: Der Treppenturm der Opladener Bahnhofsbrücke ist nun nicht mehr grau, sondern bunt.

nbso

Die „Malervision“ ist stolz auf das Ergebnis: Der Treppenturm der Opladener Bahnhofsbrücke ist nun nicht mehr grau, sondern bunt.

Leverkusen. Wer künftig über die Bahnhofsbrücke zum Bahnhof nach Opladen möchte, wird über ein Kunstwerk zu den Bahngleisen gelangen. In einem Graffiti-Workshop ist das Thema „Mobilität“ aufgegriffen worden. Auf dem Treppenturm sind sowohl charakteristische Motive aus dem Stadtteil Opladen, der neuen Bahnstadt Opladen und Erinnerungen wie an die alte, mittlerweile abgerissene Brücke für den Güterverkehr aufgesprüht – ebenso wie die Transportmittel Fahrrad, wupsi-Busse und Züge der Deutschen Bahn.

Besonders gute Azubis sollen Führungskräfte werden

Die Maler- und Lackiererinnung Bergisches Land ist mit einem Projekt am Treppenturm der Bahnhofsbrücke aktiv geworden: der „Malervision“ - einer Talentförderung im Malerhandwerk, mit der fünf Auszubildende des zweiten Ausbildungsjahres gezielt gefördert werden. Die Maler-Meister möchten die jungen Talente stärken und protegieren. Besonders gute Azubis sollen durch die Fort- und Weiterbildung zu Führungskräften im Handwerk werden.

Die fünf Azubis in diesem Jahr arbeiten in Betrieben in Bergisch Gladbach, Wermelskirchen, Rösrath, Leichlingen und Leverkusen. „Wir sind sehr stolz, einen solch prominenten und öffentlichkeitsstarken Standort für die Malervision gefunden zu haben“, sagt Willi Reitz, Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Bergisches Land. „Das Handwerk ist modern, bietet viele technische Inhalte und Wirtschaft 4.0 gilt auch für unsere Werkstätten. Dieser Treppenturm bietet eine gute Möglichkeit, uns in der Öffentlichkeit zu präsentieren.“ Das Projekt Begabtenförderung wird vollumfänglich von der Maler- und Lackiererinnung Bergisches Land gefördert.

Vera Rottes, Geschäftsführerin der neuen Bahnstadt Opladen (nbso), begrüßt die von der Maler- und Lackiererinnung und dem Künstler vorbereitete künstlerische Gestaltung des Treppenturms sehr. Damit wird dem Wunsch der Bezirksvertretung und der Bevölkerung von Opladen nach einer ansehnlichen Gestaltung nachgekommen. Zuletzt sorgten auch die wilden Graffiti für Unmut. Dieser Missstand wird nunmehr beseitigt.

Das Motiv passt zu dem Ort, an dem sich Busse, Bahnen, Radfahrer und Fußgänger kreuzen. Paul Hebbel, Aufsichtsratsvorsitzender der nbso GmbH, freut sich, dass der graue Treppenturm der Bahnhofsbrücke in Opladen so apart, bunt und dynamisch gestaltet wird. Rainer Schiefer, Bezirksvorsteher von Opladen, begrüßt das Graffiti-Projekt „Malervision“ sehr, denn damit werde dem Wunsch der Bevölkerung und der Bezirksvertretung nach einer schönen Gestaltung nachgekommen. Darüber hinaus wird das neue Antlitz des Treppenturms den Zugang zur Opladener Innenstadt attraktiver darstellen.

Die Umsetzung am Treppenturm der Bahnhofsbrücke musste wegen des starken Regens am Freitagmorgen auf vergangenen Montag verschoben werden. Die zu bemalende Fläche war zu nass, sagte am Freitag der Graffiti-Künstler Mark Roberz. Das Graffito hätte auf dem nassen Turm nicht gehalten. Der Workshop wird mit „MR.Graffiti“ Mark Roberz umgesetzt. Der Duisburger Graffiti-Künstler hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und sprayt für zahlreiche Unternehmen in ganz Deutschland.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer