Das Unternehmen zieht im September ins Gewerbegebiet Linde/Irlen um.

Die Firma Wiener Plein und Baus beschäftigt sich mit Stromversorgungsgeräten. Derzeit baut sie auf 4000 Quadratmetern im Gewerbegebiet Linde/Irlen.
Die Firma Wiener Plein und Baus beschäftigt sich mit Stromversorgungsgeräten. Derzeit baut sie auf 4000 Quadratmetern im Gewerbegebiet Linde/Irlen.

Die Firma Wiener Plein und Baus beschäftigt sich mit Stromversorgungsgeräten. Derzeit baut sie auf 4000 Quadratmetern im Gewerbegebiet Linde/Irlen.

Doro Siewert

Die Firma Wiener Plein und Baus beschäftigt sich mit Stromversorgungsgeräten. Derzeit baut sie auf 4000 Quadratmetern im Gewerbegebiet Linde/Irlen.

Burscheid. Ein Betrieb, der sich mit Stromversorgungsgeräten beschäftigt, schließt die vorletzte Lücke im Gewerbegebiet Linde/Irlen. Die Firma Wiener Plein und Baus GmbH siedelt von Müllersbaum in das knapp einen Kilometer entfernte Areal um. Das international tätige Unternehmen besteht seit 55 Jahren und ist Teil der Phoenix Mecano AG, einer Schweizer Technologiefirma.

Wiener Plein und Baus kam vor 30 Jahren aus Wermelskirchen nach Burscheid. Am Müllersbaum tüfteln 28 Mitarbeiter an neuen Lösungen für Sonderstromversorgung. Die meisten Kunden kommen aus der Forschung und die Produkte aus Burscheid gehen in die ganze Welt. „In vielen Bereichen sind wir sogar Alleinausrüster“, sagt Geschäftsführer Andreas Köster nicht ohne Stolz.

Als der Mietvertrag am Müllersbaum auslief, dachte man über eine Expansion nach. „Die Entwicklung sieht gut aus und wir glauben, dass wir auch die nächsten Jahre positiv überstehen. Deshalb wollen wir auch die Mitarbeiterzahl langfristig erhöhen“, erklärt Köster zuversichtlich. „Eigentlich haben wir nach neuen Mieträumen gesucht. Unsere Mitarbeiter kommen aus dem Raum Burscheid und Wermelskirchen, deshalb wollten wir nicht weit weg. Und dann hat uns die Stadt das Grundstück angeboten“, erklärt Köster.

Produktion, Entwicklung und Verwaltung unter einem Dach

Auch in Linde/Irlen sollen Produktion, Entwicklung und Verwaltung unter einem Dach bleiben. Derzeit entsteht ein zweigeschossiger Gebäudekomplex – komplett aus Holz. „Wir haben nur eine Welt. Und wenn man die Wahl hat, etwas Nachhaltiges zu bauen, sollte man sich dafür entscheiden. Außerdem sind die Kosten nahezu identisch“, erklärt Köster, der positiv in die Zukunft blickt. Der Umzug ist im September geplant.

Mit der Ansiedlung von Wiener Plein und Baus ist das Gewerbegebiet Linde/Irlen fast komplett voll. Als erstes Unternehmen siedelte sich 2007 „Golf und Günstig“ an, ein Internethandel mit Golfartikeln. Das Geschäft lief bald so gut, dass vor zwei Jahren eine zusätzliche Lagerhalle mit 750 Quadratmetern Fläche errichtet wurde.

Neben „Golf und Günstig“ haben sich in dem insgesamt vier Hektar großen Gewerbegebiet unter anderem ein Fischhändler, ein Händler für motorgetriebene Gartengeräte, eine Druckerei und ein Metallverarbeiter niedergelassen. Das letzte Grundstück ist bereits reserviert.

www.wiener-d.com

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer