Der Höhenflug der TG Hilgen lockt immer mehr Fans an. Die Euphorie ist groß.

wza_1500x997_471696.jpeg
Dank ihres Erfolgs sind die Hilgener Oberligahandballer inzwischen längst ein Publikumsmagnet geworden.

Dank ihres Erfolgs sind die Hilgener Oberligahandballer inzwischen längst ein Publikumsmagnet geworden.

Jürgen Venn

Dank ihres Erfolgs sind die Hilgener Oberligahandballer inzwischen längst ein Publikumsmagnet geworden.

Burscheid. Peter Schütte und Jochen Lorenz zählen zu den entscheidenden Personen bei den Handballern der TG Hilgen. Und wenn Schütte, der sportliche Leiter, und Lorenz, der Männerwart, die letzten Tage Revue passieren lassen, geraten beide ins Schwärmen: "Bei uns ist wirklich etwas Tolles entstanden."

Damit ist nicht nur der jüngste sportliche Höhenflug mit dem ersten Tabellenplatz in der Oberliga gemeint. Vielmehr spielen Schütte und Lorenz auch auf den Zusammenschluss zu den Bergischen Panthern nach dieser Spielzeit an.

BTG-Mannschaft drückt der TGH die Daumen

Mittlerweile finden immer mehr Burscheider den Weg in die Hilgener Max-Siebold-Halle. Und während früher Spieler der Burscheider TG nur ungern als Besucher in die Halle pilgerten, so drücken nun auch die BTGer der Mannschaft von Trainer Norbert Bothe die Daumen. "Die Beteiligung ist enorm. Ich hätte nicht gedacht, dass es zu einem solch frühen Zeitpunkt schon eine derart positive Anteilnahme gibt. Da wächst gerade etwas zusammen", meinen Schütte und Lorenz unisono.

Schwierig gestalten sich derzeit nur die personellen Planungen. Sie sind eigentlich ausgerichtet für ein weiteres Jahr in der Oberliga. Doch Schütte hat schon einen PlanB in der Schublade liegen. "Sollten wir am Ende wirklich die Sensation geschafft haben und aufsteigen, dann werden wir noch einiges verändern", betont Schütte und meint damit auch die Zusammenarbeit mit Sponsoren.

Suche nach einem Torwart und einem Rückraumspieler

So besteht die Möglichkeit, weitere Spieler zu holen. Aktuell ist man auf der Suche nach einem weiteren Torwart sowie einem Rückraumspieler. "Wir hätten bei einem Aufstieg sicherlich die Option, in punkto Qualität die Ansprüche nach oben zu schrauben", erklärt der sportliche Leiter.

Norbert Bothe, der Vater des Erfolges, will sich allerdings von diesen Dingen gar nicht erst beeinflussen lassen. Er will sich weiter auf den sportlichen Bereich konzentrieren.

Mit vier weiteren Siegen wollen die Hilgener nun den Traum perfekt machen. Mit einem Regionalliga-Team würden die Bergischen Panther jede Menge Rückenwind erhalten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer