TVW-Handballerinnen spielen am Sonntag gegen Team aus Essen/Werden.

Witzhelden. Nach dem Spielabbruch am vergangenen Wochenende in Duisburg freuen sich die Verbandsliga-Handballerinnen des TV Witzhelden jetzt wieder auf ein Heimspiel. Am Sonntag (17 Uhr) geht es zu Hause gegen den Tabellenzehnten HSG SC Phönix Essen/DJK Grün Weiß Werden.

„Für uns ist dieser Gegner so etwas wie eine Wundertüte. Die haben zum Teil herausragende Ergebnisse erzielt und dann wieder deutliche Niederlagen kassiert“, sagt Trainer Sascha Pauly, den vor allem der 21:20-Erfolg über den HSV Gräfrath II beeindruckt hat. Und eben gegen jene Mannschaft aus Solingen mussten sich die „Turmladies“ ja bekanntlich vor zwei Wochen geschlagen geben.

Nach wie vor sehr angespannt ist die personelle Situation. Nach wie vor stehen in Ines Heimann, Katharina Esch, Lidija Hepp und Kathrin Frielingsdorf wichtige Leistungsträgerinnen nicht zur Verfügung. Seit jetzt schon fast zwei Wochen liegen zudem Julia Garzareck und Sandra Okos mit Grippe flach. Jessica Hantusch und Sandra Pauly sind derzeit angeschlagen und werden nur eingeschränkt mitwirken können. „Zum Glück spielen wir zu Hause und mit unseren Fans im Rücken schaffen wir hoffentlich den nächsten Sieg“, so Pauly abschließend.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer