Nach einem halben Jahr lädt das Zwar-Netzwerk zum Neujahrsempfang ein, auch um Pläne für 2018 vorzustellen.

Nach einem halben Jahr lädt das Zwar-Netzwerk zum Neujahrsempfang ein, auch um Pläne für 2018 vorzustellen.
Im Juni trafen sich die ersten Interessenten im Haus der Kunst, um das Netzwerk zu gründen. Am 10. Januar wird der erste Rückblick und Ausblick gewagt.

Im Juni trafen sich die ersten Interessenten im Haus der Kunst, um das Netzwerk zu gründen. Am 10. Januar wird der erste Rückblick und Ausblick gewagt.

Stadt Burscheid

Im Juni trafen sich die ersten Interessenten im Haus der Kunst, um das Netzwerk zu gründen. Am 10. Januar wird der erste Rückblick und Ausblick gewagt.

Burscheid. Das Burscheider Zwar Netzwerk lädt am 10. Januar alle Interessierten zum Neujahrsempfang ins KulturBadehaus, Bürgermeister-Schmidt-Straße 7c, ein. Los geht es um 19 Uhr. Nach dem erfolgreichen Start in 2017 soll gemeinsam ein Ausblick ins Jahr 2018 gewagt werden.

Burscheiderinnen und Burscheider zwischen 55 und 65 Jahren wurden erstmals im Juni 2017 auf Initiative der Quartiersentwicklung ins Haus der Kunst eingeladen. Mit Unterstützung der Zwar-Zentralstelle aus Dortmund gründete sich das Burscheider Zwar-Netzwerk. „Zwar“ steht für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“. Dieses neue soziale Netzwerk bietet in Burscheid eine Möglichkeit, Menschen kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam Freizeitaktivitäten zu planen. Inzwischen sind rund 30 Burscheider aktiv und haben neue Freunde gefunden. Mit großer Begeisterung haben sie verschiedenste Aktionen auf die Beine gestellt. Das Besondere am Zwar-Netzwerk ist: Es gibt keine Vereinsstruktur und alle Aktivitäten laufen nach dem Motto: „Alles kann, nichts muss“.

Noch bis Juni 2018 wird das Netzwerk durch die Burscheider Quartiersentwicklung unterstützt; danach muss das Netzwerk auf eigenen Beinen stehen. „Darüber mache ich mir keine Sorgen, die Teilnehmer sind alle mit großer Begeisterung und viel Spaß bei der Sache. Es herrscht eine tolle Stimmungen und ich glaube, es sind schon richtige Freundschaften entstanden“, so Quartiersentwicklerin Jana Lauffs.

Die Ideen und ersten Aktivitäten der Teilnehmer sind so unterschiedlich wie die Teilnehmer selbst. Es finden vielfältige Aktionen, wie die Organisation von Tagestouren für Kulturbegeisterte, statt. Außerdem hat das Netzwerk Kontakt zu Burscheider Vereinen aufgenommen, und auch gemeinsames ehrenamtliches Engagement kann sich das Netzwerk für die Zukunft vorstellen. Jeder Teilnehmer kann seine Interessen einbringen und versuchen, für seine Idee Mitstreiter zu finden.

Um auf das neue Netzwerk aufmerksam zu machen, hat eine Kleingruppe ein freies Schaufenster in der Burscheider Innenstadt zu Werbezwecken dekoriert und informiert dort über die Angebote. Am Schaufenster der Hauptstraße 53 (ehemals Bücher Busch) können sich Interessierte noch bis zum Ende des Jahres informieren.

Informationen und Termine rund um das Burscheider Netzwerk gibt es bei Jana Lauffs unter Tel. 70-102 (j.lauffs@burscheid.de) und Maryna Gralicki unter Tel. 670-124 (m.gralicki@burscheid.de). Alle Infos und Termine sind auch auf der städtischen Homepage unter www.burscheid.de (Rubrik Bildung & Soziales/Quartiersentwicklung) zu finden.

Das Netzwerk trifft sich weiterhin in zweiwöchigem Rhythmus zum Basisgruppentreffen jeweils von 19 bis 21 Uhr. Der nächste Termin ist am 10. Januar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer