Dabei werden nicht nur die Systeme getestet. Die Übung soll auch die Bedeutung der Töne erklären.

Die elektronische Sirene im Bereich Paffenlöh.  Archiv
Die elektronische Sirene im Bereich Paffenlöh. Archiv

Die elektronische Sirene im Bereich Paffenlöh. Archiv

Doro Siewert

Die elektronische Sirene im Bereich Paffenlöh. Archiv

Burscheid. In jedem Jahr werden die zur Bevölkerungsalarmierung umgerüsteten Sirenen durch einen Probelauf getestet. Der dritte Test wird am Samstag, 1. Juli, stattfinden. Dabei werden die neuen Systeme nicht nur auf Funktionalität überprüft. Den Bürgern sollen darüber hinaus die Alarmierungstöne für den Notfall vermittelt werden. Punkt 12 Uhr werden alle zwölf Sirenen auf Burscheider Stadtgebiet ausgelöst.

Was bedeuten die Sirenensignale?

Die Probe-Warnsignale für die Bevölkerungsalarmierung sind in Burscheid und in einigen Gemeinden des Kreises vier Mal jährlich zu hören. Dabei beginnt der Probealarm mit einem ein-minütigen Dauerton, der im Ernstfall „Entwarnung“ bedeutet. Danach folgt eine fünf-minütige Pause. Anschließend ist ab 12:06 Uhr ein ein-minütiger auf- und abschwellender Heulton zu hören. Dabei handelt es sich um das eigentliche Warnsignal, das bei einem echten Notfall auf eine Gefahrenlage hinweist. Nach einer weiteren fünf-minütigen Pause schließt um 12:12 Uhr ein ein-minütiger Entwarnungsdauerton den Probealarm ab.

Was ist im Ernstfall zu tun?

Die Bürger sollen im Ernstfall bei einer Auslösung der Sirenen geschlossene Räume aufsuchen, Passanten bei sich aufnehmen, Türen und Fenster geschlossen halten und das Radio einschalten. Aktuelle Informationen gehen von der Kreisleitstelle umgehend an die Sender Radio Berg und WDR 2 und werden von dort zeitnah gesendet. Im Ernstfall werden gegebenenfalls auch Lautsprecherwagen eingesetzt.

Warn-App Nina

Die kostenlose Warn-App Nina ist jüngst in NRW eingeführt worden und wird ebenfalls getestet. Mit ihr können die Feuer- und Rettungsleitstellen bei Großbränden, Unfällen mit Gefahrenstoffen oder ähnlichen Unglücksfällen jetzt direkt die Nutzer von Smartphones warnen. Wer auf seinem Smartphone die Warn-App installiert hat, bekommt die Probe-Warnmeldung für den eingestellten Ort oder den aktuellen Standort direkt auf seinem Smartphone angezeigt. Weitere Informationen zur Warn-App Nina sind auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe abrufbar.

Vierteljährlicher Probealarm

Die Stadt Burscheid hat sich entschieden, sich dem vierteljährlichen Probealarm-Rhythmus der Kölner Berufsfeuerwehr anzuschließen-

Letzter Probealarmtermin

Am 7. Oktober von 12 bis 12:15 Uhr erfolgt die vierte Probealarmierung des Jahres 2017..

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer