Die Frauen besiegen den LTV Wuppertal nach hartem Kampf mit 32:30 (13:15).

Burscheid. Die Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther können langsam aufatmen. Die Mannschaft der Trainer Stefan Winkler und Janette Haldenwang hat sich am Sonntag mit 32:30 (13:15) gegen den LTV Wuppertal durchgesetzt und mit diesem Sieg die bislang noch durchaus mögliche Abstiegswahrscheinlichkeit auf nahezu Null reduziert.

In dem sehr hochklassigen und temporeichen Spiel war Winkler froh, dass er mit Michelle van Nooy, Lena Scigala, Jouline Mücke, Selina Dietl und Ann-Christin Schmitz Aushilfen aus dem Oberligakader der Panther bekommen hatte.

Pantherinnen lassen Wuppertal eine zu lange Leine

Dennoch verspielten die Pantherinnen einen 13:12-Vorsprung (26.) noch zu einem ärgerlichen 13:15-Pausenrückstand. Doch nach dem 18:21 (39.) kam die beste Phase des Gastgebers. Lena Scigala und die überragende Celine Haldenwang sorgten mit ihren Treffern für eine 23:21-Führung (44.). Dieser Vorsprung wurde bis auf 27:22 (50.) ausgebaut, doch das sollte noch nicht die Vorentscheidung gewesen sein.

Der LTV verkürzte schnell auf 27:26 (55.), sodass es in eine spannende Schlussphase ging. Erst als sich die Pantherinnen in der Schlussminute der Partie von einem knappen 30:29 auf 32:29 absetzen konnten, waren die zwei Punkte endgültig sicher.

Panther: Menz, Dietl; Haldenwang (13/3); Scigala (5), Mücke (5), La. Hartmann, Engeln, A. Schmitz, Kappenstein (alle 2), van Nooy (1), Burghaus, Le. Hartmann, Jäger und Wingender.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer