Kurt Lehmkuhl schickt seinen pensionierten Kripokommissar Böhnke erneut als Ermittler in einen schwierigen Fall.

Rheinland. Es ist mitten in der Nacht, als der pensionierte Kripokommissar Rudolph-Günther Böhnke auf dem Heimweg von einem Konzert mitten in der Eifel fast einen jungen Schwarzen überfährt. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin Lieselotte kümmert er sich um den verängstigten Mann und nimmt ihn mit zu sich nach Hause in sein Dorfidyll. Dort erfährt er, dass der angehende Fußballprofi Toni wegen Mordes am Leiter seiner Trainingsakademie in Belgien gesucht wird. Böhnke ist von Tonis Unschuld überzeugt und will ihn schützen, bis er ihn von den Vorwürfen entlasten kann.

Und es bleibt nicht die einzige Begegnung Böhnkes mit dem schmutzigen Geschäft im Profifußball Sascha ein junger Deutsch-Russe ist der Star bei Borussia Mönchengladbach und soll mit der deutschen Nationalmannschaft zur WM nach Russland fahren. Aber auch dort hätten die Funktionäre das große Talent in den Reihen ihres Nationalteams. Doch es kommt anders – Sascha verunglückt schwer mit dem Rennrad in der Eifel und verliert dabei einen Fuß, der amputiert werden muss.

Asiaten wollen Regionaligisten in die Bundesliga sponsern

Der undurchsichtige Sportjournalist Calva will beweisen, dass es kein Unfall, sondern ein Anschlag auf den Profi war, und dass er gezielt ausgeschaltet werden sollte. Über Böhnkes Freund, den Aachener Anwalt Grundler bekommt der Pensionär den Auftrag zu ermitteln. Bei seinen früheren Kollegen ist Calva, dessen Spitzname von seinem Lieblingsgetränk Calvados stammt, nicht hoch angesehen.

Einer von den Sportredakteuren hasst ihn regelrecht, auch weil Calva ein Geschäft mit asiatischen Investoren abwickeln will, die einen Regionalligaverein mit Geld in die Bundesliga bringen wollen. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Für die Fans der traditionsreichen Alemannia läuten die Alarmglocken, weil die Neuen auch auf das Stadion Tivolie aus sind.

Da verwundert es nicht, dass Calva Opfer mehrerer Anschläge wird, bei denen zuerst sein Hund vergiftet und dann mit einem Gewehr auf ihn geschossen wird. Dank Calva blickt Böhnke hinter die Kulissen des Profifußballs bei dem Spielervermittler und Manager ein ziemlich schmutziges Spiel treiben. Mittendrin war der ermordete Leiter der Fußballakademie und sein Freund, ein dubioser Spielerberater, der ebenfalls den Tod findet.

Für Böhnke, der sich eigentlich überhaupt nicht für Fußball interessiert, beginnen schwierige Ermittlungen – auch weil er mit den Verstecken von Toni selbst am Rande der Legalität steht und ihm ein befreundeter belgischer Kommissar immer mehr auf die Pelle rückt.

Spannender Thriller im Jahr der Fußball-WM in Russland

Der neue Krimi von Kurt Lehmkuhl ist ein spannender Thriller, gerade jetzt kurz vor der Fußballweltmeisterschaft in Russland. Er zeigt auf, welche Rolle Geld und Macht im Profigeschäft spielen und wie Spieler oft nur noch Marionetten sind, die bei Bedarf einfach aussortiert und nach Afrika zurückgeschickt werden.

Kurt Lehmkuhl „Marionettenspiel“ Gmeiner-Verlag, 377 Seiten, zwölf Euro

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer