Der MGV Dürscheid feiert sein 125-jähriges Bestehen mit einer Vielzahl von Auftritten.

Versammlung
Und so ließen sich die Vereinsgründer beim Stiftungsfest 1920 ablichten. Weil der Erste Weltkrieg die Feier zum 25-jährigen Bestehen 1914 verhindert hatte, wurde 1920 das 30-Jährige nachgefeiert.

Und so ließen sich die Vereinsgründer beim Stiftungsfest 1920 ablichten. Weil der Erste Weltkrieg die Feier zum 25-jährigen Bestehen 1914 verhindert hatte, wurde 1920 das 30-Jährige nachgefeiert.

So sieht der neue Vorstand im Jubiläumsjahr aus: (v. l.) Schatzmeister Michael Seibert, Vorsitzender Michael Brückner, sein Stellvertreter Ralf Theilenberg sowie Geschäftsführer Marcus Seibert.

Archiv, Bild 1 von 2

Und so ließen sich die Vereinsgründer beim Stiftungsfest 1920 ablichten. Weil der Erste Weltkrieg die Feier zum 25-jährigen Bestehen 1914 verhindert hatte, wurde 1920 das 30-Jährige nachgefeiert.

Burscheid. Lehrer Georg Kaiser und neun Sangesfreunde brachten im November 1889 den Männergesangverein Dürscheid auf den Weg. 125 Jahre später gibt es den Verein noch immer – und sein Jubiläum prägte fast zwangsläufig auch die diesjährige Jahreshauptversammlung im Dürscheider Sängerheim. Denn der Verein hat in diesem Jahr eine Menge vor.

Kurz und bündig stellte Chorleiter Volker Wierz den aktuellen Stand des MGV in der Chorlandschaft dar – mit der Einschätzung: „Wir sind kein 08/15-Chor mehr. Vielmehr dürfen wir uns mit unserem Repertoire und unserer Darbietungsart durchaus als Exot bezeichnen.“ Das Außergewöhnliche des 125 Jahre alten, aber dabei jung gebliebenen Chores unterstrich auch der Bericht von Angelika Döring-Krüger, die den gemischten YMCD-Chor seit acht Jahren leitet und fachlich fördert. Was 2006 mit17 Sängerinnen begann, steht heute mit 25 Frauen und Männern fest in der Riege heimischer Chöre.

Ralf Theilenberg neuer Zweiter Vorsitzender

Versammlung
Und so ließen sich die Vereinsgründer beim Stiftungsfest 1920 ablichten. Weil der Erste Weltkrieg die Feier zum 25-jährigen Bestehen 1914 verhindert hatte, wurde 1920 das 30-Jährige nachgefeiert.

Und so ließen sich die Vereinsgründer beim Stiftungsfest 1920 ablichten. Weil der Erste Weltkrieg die Feier zum 25-jährigen Bestehen 1914 verhindert hatte, wurde 1920 das 30-Jährige nachgefeiert.

So sieht der neue Vorstand im Jubiläumsjahr aus: (v. l.) Schatzmeister Michael Seibert, Vorsitzender Michael Brückner, sein Stellvertreter Ralf Theilenberg sowie Geschäftsführer Marcus Seibert.

Nicole Haase, Bild 1 von 2

So sieht der neue Vorstand im Jubiläumsjahr aus: (v. l.) Schatzmeister Michael Seibert, Vorsitzender Michael Brückner, sein Stellvertreter Ralf Theilenberg sowie Geschäftsführer Marcus Seibert.

In diesem Jubiläumsjahr standen auch Neuwahlen im Vorstand an. Der bisherige Zweite Vorsitzende Rainer Konertz stellte sein Amt zur Verfügung und bekam mit der Wahl von Ralf Theilenberg einen kompetenten Nachfolger. Theilenberg startete einst als spontaner Projektsänger und blieb als aktives Mitglied. Für seine Aufgabe als Pressespezialist wird allerdings bald Hilfe benötigt. Ebenfalls zur Wahl stand Geschäftsführer Marcus Seibert. Er wurde einstimmig wiedergewählt.

„Wir sind kein 08/15-Chor mehr.“

Volker Wierz, Chorleiter

Im Jubiläumsjahr des Chores feiern auch einige seiner Sänger Jubiläen, auch wenn diese sich nicht an den 125 Jahren messen können. Aber immerhin 25 Jahre Mitgliedschaft wirft Karl-Heinz Hölzer in die Waagschale. Er ist mit 81 Jahren der älteste aktive Sänger, kam 1989 zum MGV und hat in all diesen Jahren keine Chorprobe versäumt.

Gerd Mehren (40 Jahre aktiv) und Klaus Adams (50 Jahre) waren am Wochenende verhindert – Ehrennadel und Urkunde ist ihnen dennoch sicher. Kurt Kamps blickt schon auf 60 Jahre Sangesfreuden zurück – und Ehrenmitglied Kurt Lückgen sogar auf 65 Jahre. Damit hat er mehr als die Hälfte der Vereinsgeschichte aus eigenem Erleben verfolgt.

Das große Thema in allen Berichten waren die Konzerttermine im Jubiläumsjahr. Hierzu wird es in Kürze ein handliches Faltblatt geben, aus dem vom 8. Februar (Gottesdienst mit beiden Chören in der katholischen Kirche St. Laurentius) bis zum 23. November (zweites Jubiläumskonzert im Haus der Kunst) alle Ereignisse des Jahres mit Datum und Uhrzeit aufgeführt sind. Einer von vielen Höhepunkten wird sicher der Auftritt des YMCD am 2. November im Scala in Opladen sein.

Volker Wierz legte den Anwesenden noch einmal ans Herz, wie wichtig Mundpropaganda in Sachen Sponsoren- und Mitgliederwerbung ist. Denn der MGV will auch in Zukunft kein 08/15-Chor sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer