Die TGH feiert Revanche im Derby und hat mit Christian Haußmann einen neuen Trainer.

Bezirksliga
Ball im Netz: Serkan Özkan (l.) schießt den 1:2-Anschlusstreffer für den Gastgeber BV Burscheid. Hilgens Torhüter Marcel Wahl muss sich geschlagen geben, konnte sich später aber trotzdem über drei Punkte freuen.

Ball im Netz: Serkan Özkan (l.) schießt den 1:2-Anschlusstreffer für den Gastgeber BV Burscheid. Hilgens Torhüter Marcel Wahl muss sich geschlagen geben, konnte sich später aber trotzdem über drei Punkte freuen.

Doro Siewert

Ball im Netz: Serkan Özkan (l.) schießt den 1:2-Anschlusstreffer für den Gastgeber BV Burscheid. Hilgens Torhüter Marcel Wahl muss sich geschlagen geben, konnte sich später aber trotzdem über drei Punkte freuen.

Burscheid. Für einen Paukenschlag sorgten die Fußballer der TG Hilgen. Wie Phönix aus der Asche gewann die Mannschaft um das Interimstrainergespann Sven Brüggemann und Herbert Birken beim Nachbarn und großen Favoriten BV Burscheid mit 2:1 (2:1) und sammelte überlebenswichtige Punkte für den Klassenverbleib.

So unterschiedlich, wie die beiden Entwicklungen in dieser Runde sind, waren auch die Sichtweisen der Verantwortlichen. „Wir haben den Sieg verdient mitgenommen, denn meine Mannschaft hat alles gegeben und besonders in kämpferischer Hinsicht überzeugt“, lobte Brüggemann.

Sein Gegenüber Werner Maliscke zeigte sich tief enttäuscht über den Ausgang: „Wir haben heute gegen eine keineswegs gute Truppe verloren. Es ist sehr ärgerlich, wenn man zwei Standardsituationen kassiert“, sagte der Burscheider Coach.

In der 26. Minute gingen die Hilgener durch einen Kopfball von Alexander Snijders mit 1:0 in Führung. Tim Bogner hatte mit einem sehenswerten Freistoß die Vorarbeit geleistet. In der 41. Minute wiederholte sich dann dieser Ablauf, diesmal hielt Marco Flügel den Kopf hin.

„Das waren zwei super Szenen von uns, vor allem weil sie so genau abliefen“, freute sich Brüggemann. Burscheids Serkan Özkan konnte zwar zwei Minuten später den 1:2-Anschlusstreffer erzielen, doch mehr sollte der BVB nicht hinbekommen. Beste Chancen durch Nils Dolezych und Serkan Özkan konnten nicht genutzt werden. „Und dann darf man sich eben nicht beschweren, wenn man am Ende leer ausgeht“, so Malischke.

BVB: L. Zabka, Dolezych, S. Özkan, Yildirim, Pichura, Melzer, Koster (8. Kastrati), Thäter, Wallat, Leontaridis, Diekamp.

TGH: Wahl, Flügel (79. Ajeti), Schmitz, Makulik, S. Machill (7. Biegisch), Färber, Flack, Nierhoff, Bogner (70. Banken), Snijders, Pak.

Die Hilgener präsentierten im Freudentaumel auch den Nachfolger für Thomas Erff. Kein Geringerer als Christian Haußmann, vergangene Saison noch beim Ligakonkurrenten VfL Witzhelden aktiv, wird ab Dienstag als neuer Trainer bei der TGH einsteigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer