Mike Gutjahr hat am 24. Dezember um die Hand von Xue Jiao Zhu angehalten. Ganz klassisch, mit Kniefall. Im Sommer wird die Zeremonie auch in Burscheid stattfinden.

Mike Gutjahr hat am 24. Dezember um die Hand von Xue Jiao Zhu angehalten. Ganz klassisch, mit Kniefall. Im Sommer wird die Zeremonie auch in Burscheid stattfinden.
In China muss der Mann noch knieend um die Hand seiner Angebeteten anhalten, sagt Ulrike Elstermeier.

In China muss der Mann noch knieend um die Hand seiner Angebeteten anhalten, sagt Ulrike Elstermeier.

400 Menschen waren im festlichen Saal in Lehan zu Gast. Auch einen Laufsteg gab es.

Elstermeier, Bild 1 von 2

In China muss der Mann noch knieend um die Hand seiner Angebeteten anhalten, sagt Ulrike Elstermeier.

Burscheid. Ein wenig traurig war Mutter Ulrike Elstermeier schon, als sie Heiligabend in ihrem Wohnhaus an der Höhestraße an die Hochzeit ihres Sohnes Mike dachte. „Als ich um sechs Uhr morgens wach wurde, war es dort 12 Uhr“, sagt sie im Gespräch mit dem Bergischen Volksboten. Natürlich habe ich intensiv an ihn gedacht. Aber wir sind mittlerweile zu alt, um solch eine Reise auf uns zu nehmen“, sagt die 63-Jährige. „Das dauert ja zwei Tage, bis wir dort sind.“

Ihr Sohn Mike Gutjahr hat nämlich seine Angebetete in Lehan geheirat, im Ort der Eltern seiner Frau Xue Jiao Zhu nahe der chinesischen Stadt Wuhan, in der die beiden im vergangenen Jahr ein privates Center zur Betreuung von Kindern eröffnet haben. Nachdem sie schon für sich in Las Vegas geheiratet hatten, musste nun auch die offizielle Zeremonie für die Familie seiner Frau folgen – mit 400 Gästen. „Sehr pompös“, wie Ulrike Elstermeier berichtet, die ständig mit ihrem Sohn skypt, allerdings bei der Hochzeit nicht zugeschaltet war. „Da hätte ich sowieso nichts verstanden.“

Klassische Hochzeit findet im Sommer auch in Burscheid statt

Auf eine klassische Hochzeit müssen Ulrike Elstermeier und ihr Mann Jürgen allerdings nicht verzichten. „Mein Sohn möchte hier auch noch offiziell heiraten, da er katholisch ist.“ Mit der Gemeinde in Burscheid sei geklärt, dass er seine konfessionslose Frau auch kirchlich heiraten könne. Auch die ersten Formalitäten mit dem Standesamt seien bereits vereinbart. Im Sommer soll es soweit sein. Kurz nachdem die beiden ihr erstes Kind auf die Welt gebracht haben. Das ist für Anfang Mai ausgezählt. Nur das Geschlecht bleibt geheim. „in China sagen die Ärzte den angehenden Eltern nicht, was es wird, da so viele Mädchen abgetrieben werden“, erläutert Ulrike Elstermeier.

Ihren Sohn wird sie allerdings schon früher sehen: Am 19. Januar kommt Mike Gutjahr für einen knappen Monat nach Burscheid.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer