Nur 50 ausländische EU-Bürger sind zur Stimmabgabe registriert.

wza_1500x1220_504372.jpeg
31 Parteien, aber nur eine Stimme: Wahlamtsleiter Holger Wilke mit dem 94 Zentimeter langen Wahlzettel.

31 Parteien, aber nur eine Stimme: Wahlamtsleiter Holger Wilke mit dem 94 Zentimeter langen Wahlzettel.

Barbara Sarx

31 Parteien, aber nur eine Stimme: Wahlamtsleiter Holger Wilke mit dem 94 Zentimeter langen Wahlzettel.

Burscheid. Ja, zur Europawahl am 7. Juni sind nicht nur alle deutschen Wahlberechtigten in der Stadt, sondern natürlich auch die ausländischen EU-Bürger aufgerufen, die hier wohnen.

Aber besonders international wird es in den Wahllokalen kaum zugehen: 853 wahlberechtigte Ausländer hat die Stadt angeschrieben, nur 50 haben sich neu registrieren lassen oder waren das schon. Dem Rest bleibt noch die Möglichkeit, im Heimatland zu wählen.

Sorgenkind ist die Wahlbeteiligung aber auch unabhängig davon: Vor fünf Jahren betrug sie in Burscheid nur 42,3 Prozent. Mit deutlichem Abstand lag damals die CDU vorne (42,9Prozent). Danach folgten SPD (23,2), Grüne (13,9) und FDP (11,0). Die Linke brachte es auf gerade 1,8 Prozent.

Zahl der Wahllokale von 17 auf 14 reduziert

Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet; statt 17 wie bei der Kommunalwahl wird es am Wahlsonntag diesmal nur 14 geben. Der Grund: "Wir hatten mit Problemen gerechnet, genügend Wahlhelfer zu bekommen", sagt Wilke.

Daher wurden dreimal je zwei Wahlbezirke zusammengelegt, weil sie ohnehin dasselbe Wahllokal hatten. Niemand, der in der Grundschule Dierath, der Friedrich-Goetze-Hauptschule auf dem Schulberg oder der Ernst-Moritz-Arndt-Schule in Hilgen zur Wahl geht, muss sich also umgewöhnen.

Wer stattdessen Briefwahl beantragen möchte, kann das neuerdings auch über den Internetauftritt der Stadt machen. Theoretisch besteht die Möglichkeit dazu bis Freitag, 5. Juni, 18 Uhr. So lange ist das Wahlamt im Rathaus geöffnet. Aber man muss den Postweg für die Zusendung der Unterlagen einrechnen. Wer es sich also kurzfristig überlegt, sollte daher besser persönlich im Rathaus vorbeigehen. Aktuell haben gut 800Wähler Briefwahl beantragt.

Weil die Wähler zwar 31Parteien zur Auswahl, aber nur eine Stimme haben, wird mit einem schnellen Auszählen gerechnet. Gegen 19.30Uhr, so erwartet es Wahlspezialist Wilke, sollten die Burscheider Zahlen vorliegen und an den Kreis gemeldet werden. In Bergisch Gladbach liegt auch die Wahlleitung.

Allerdings könnte es spät werden, bis die Ergebnisse auch veröffentlicht sind. Denn die Bekanntgabe ist nach einem Erlass der EU-Kommission eigentlich erst erlaubt, wenn auch die letzten Wahllokale in den 27 Mitgliedsstaaten geschlossen sind. Und das ist erst um 22 Uhr der Fall.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer