Im April kommen 33 Kinder aus dem Raum Kiew nach Deutschland.

wza_1500x1153_427104.jpeg
Nur durch Spenden ist der Aufenthalt der Kinder aus der Region Kiew in Deutschland möglich. Sie sollen hier ihr geschwächtes Immunsystem wieder stärken.

Nur durch Spenden ist der Aufenthalt der Kinder aus der Region Kiew in Deutschland möglich. Sie sollen hier ihr geschwächtes Immunsystem wieder stärken.

Bürgerinitiative

Nur durch Spenden ist der Aufenthalt der Kinder aus der Region Kiew in Deutschland möglich. Sie sollen hier ihr geschwächtes Immunsystem wieder stärken.

Burscheid. Die Langenfelder Bürgerinitiative "Hilfe für Tschernobyl-Kinder" sucht für dieses Jahr wieder Gastfamilien in der Region. Vom 2.bis 23. April kommen 33Kinder aus dem Großraum Kiew zur Erholung nach Deutschland.

Sie stammen alle aus sozial schwachen oder kinderreichen Familien und haben infolge der Reaktor-Katastrophe in Tschernobyl vor 23Jahren ein geschwächtes Immunsystem, auch wenn sie nicht akut krank oder behandlungsbedürftig sind.

Neben der Aufnahme von ein bis zwei Kindern ist Unterstützung auch durch Geldspenden möglich, denn besonders bedürftige Kinder erhalten auch von deutscher Seite finanzielle Hilfen. Zudem muss u.a. der Versicherungsschutz für die zwei Begleiterinnen finanziert werden. Für die Versicherung der Kinder aus der Ukraine kommen die Gastfamilien auf.

Ansprechpartnerin in Burscheid ist Julia Drösser (Telefon 5000). Weitere Informationen gibt es auch unter Telefon 02173/18100.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer