Gegen Ende dieses Monats wird der 14 000.Fahrgast erwartet. Das wäre neuer Jahresrekord.

wza_1364x1227_598118.jpeg
Weckmann für die Bürgerbus-Kunden: (v. l.) der Nikolaus, die Fahrgäste Friedel Haas und Andrea Kratzer, Vereinsvorsitzender Klaus Kupferschmidt sowie die Fahrer Horst Mosbach und Reiner Adams (hinten).

Weckmann für die Bürgerbus-Kunden: (v. l.) der Nikolaus, die Fahrgäste Friedel Haas und Andrea Kratzer, Vereinsvorsitzender Klaus Kupferschmidt sowie die Fahrer Horst Mosbach und Reiner Adams (hinten).

Doro Siewert

Weckmann für die Bürgerbus-Kunden: (v. l.) der Nikolaus, die Fahrgäste Friedel Haas und Andrea Kratzer, Vereinsvorsitzender Klaus Kupferschmidt sowie die Fahrer Horst Mosbach und Reiner Adams (hinten).

Burscheid. Der Bürgerbusverein kann sich über weiter wachsenden Zuspruch der Fahrgäste freuen. Gegen Ende dieses Monats wird der 14 000.Fahrgast erwartet. Das wäre neuer Jahresrekord.

Lange hatte sich das ehrenamtlich getragene Nahverkehrsprojekt schwergetan. Der Durchbruch gelang erst, nachdem die Stadt die von ihr selbst über die ÖPNV-Pauschale finanzierte Griesberg-Schleife der Linie 229 auf den Bürgerbus übertrug. Gab es 2006 gerade mal knapp 5000 Fahrgäste, verdoppelte sich die Zahl im Folgejahr und stieg 2008 noch mal auf 13 535. Solche Treue muss belohnt werden. Am Montag erhielten die Fahrgäste von der Bäckerei Kretzer gespendete Weckmänner.

Aber den Verein plagen auch Sorgen. Rund 25 Fahrer teilen sich die 114 Fahrten pro Woche, die ersten sind nach fünf Jahren schon wieder ausgeschieden. Nachwuchs wird dringend gesucht. Kontakt: Telefon 670-102.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer