Gegen den Spitzenreiter Monheim war die TG Hilgen chancenlos. Entscheidend ist jetzt das Nachholspiel bei Solingen-Wald.

Bezirksliga
Fußball-Ballett? So engagiert diese Momentaufnahme der TGH-Heimpartie auch wirkt, gegen Monheim hatten die Gastgeber gestern nichts zu bestellen.

Fußball-Ballett? So engagiert diese Momentaufnahme der TGH-Heimpartie auch wirkt, gegen Monheim hatten die Gastgeber gestern nichts zu bestellen.

Doro Siewert

Fußball-Ballett? So engagiert diese Momentaufnahme der TGH-Heimpartie auch wirkt, gegen Monheim hatten die Gastgeber gestern nichts zu bestellen.

Hilgen. Vollkommen auf verlornem Posten standen gestern die Fußballer der TG Hilgen. Die Bezirksliga-Mannschaft von Trainer Marcus Banken erhielt auf heimischen Terrain vom souveränen Spitzenreiter 1. FC Monheim eine kostenlose Lehrstunde. Am Ende hieß es 0:5 (0:3) aus Hilgener Sicht. „Das war der erwartete Klassenunterschied“, musste Banken hinterher zugeben.

Bereits beim Seitenwechsel war das Aufeinandertreffen vorzeitig entschieden, denn zu diesem Zeitpunkt hatte Hilgens Torhüter Daniel Thielmann schon dreimal hinter sich greifen müssen. Die Gegentore fielen in der 24., 33. und 41. Minute. Bitter für die Gastgeber war die Tatsache, dass die Monheimer frühzeitig wegen Verletzung auswechseln musten. Der ins Spiel gebrachte Alessandro Petri erwies sich als TGH-Schreck allererster Güte: Am Ende der Begegnung gingen vier Tore auf sein persönliches Konto. „Das ist ein richtig guter Mann. Den haben wir zu keinem Zeitpunkt kontrollieren können“, sagte Banken anerkennende.

Die weiteren Gegentore fielen direkt nach dem Seitenwechsel in der 49. und 55. Minute. Danach ließ es der haushohe Favorit bedeutend ruhiger angehen, die Begegnung plätscherte vor sich hin. „Leider haben wir im Angriff nicht über die Mittel verfügt, diesen Gegner vor ernsthaftere Probleme zu stellen“, meinte der 36-jährige Coach. Allerdings hatte Banken diese Niederlage bereits im Vorfeld einkalkuliert und wollte daher in Sachen Abstiegskampf auch nicht von einem Rückschlag sprechen.

Viel wichtiger sei der Blick nach vorne, denn am Mittwoch steht ein absolutes Abstiegsendspiel auf dem Programm. Um 19 Uhr trifft die TGH dann im Nachholspiel auswärts auf den Tabellenfünfzehnten 1. Spielvereinigung Solingen-Wald 03. „Diese Partie müssen wir unbedingt erfolgreich bestreiten“, fordert Banken unmissverständlich.

 

TGH: Thielmann, Meiswinkel, L. Harensa, Bekiri, S. Machill (75. Frowein), Clemm (63. Nioduschewski), Flack, Nierhoff, O. Schmitz, Snijders, Lorscheter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer