Müller GmbH stellt Produktion komplett ein.

Burscheid/Leverkusen. Mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens zum 1. Dezember haben alle 70 Mitarbeiter der Bäckerei-GmbH Müller in Pattscheid vom Wuppertaler Insolvenzverwalter Jörg Bornheimer die Kündigung erhalten. Ein verlustfreier Betrieb sei nicht mehr möglich, sagte ein Sprecher des Insolvenzverwalters gegenüber dem BV. Die Mitarbeiter sind mit sofortiger Wirkung freigestellt und beziehen jetzt Arbeitslosengeld.

In der GmbH mit den Geschäftsführern Norbert Müller senior sowie seinen Söhnen Norbert und Frank waren acht Filialen in Leverkusen, Burscheid, Leichlingen, Wermelskirchen und Monheim sowie ein Verkaufswagen vor dem Pattscheider Firmensitz zusammengefasst.

Für die Burscheider Filiale im Kaufpark in Hilgen ist mit dem Monheimer Bäcker Busch bereits ein Käufer gefunden worden, der auch die dortigen Mitarbeiter übernehmen will. Die Müller-Filiale in der Montanusstraße gehört der Familie Müller selbst und ist von der Insolvenz der GmbH daher nicht betroffen. Insgesamt sind nach Angaben des Insolvenzverwalters mindestens drei Filialen schon verkauft; auch für eine vierte in Leverkusen zeichne sich eine Nachfolgeregelung ab.

Die von Arbeitslosigkeit betroffenen Mitarbeiter haben für die Dauer ihrer Kündigungsfrist Anspruch auf Differenzzahlungen aus der Insolvenzmasse. Ob sie aber das Geld je sehen werden, ist fraglich. Die Masse sei sehr gering, so der Sprecher. er

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer