Neben Doppelmarkt soll ein Wohngebäude entstehen.

Burscheid. Das Planverfahren zur Errichtung eines Doppelmarkts in der Montanusstraße macht den nächsten Schritt. Am Dienstag ist die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange in die Wege geleitet worden. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans ist nach Osten über den Mitarbeiterparkplatz der Verwaltung hinaus ausgedehnt worden.

Der Grund: Dort soll in Richtung Megafon noch ein Wohngebäude mit 20 bis 25 Wohnungen entstehen. Hauptziel des Vorhaben- und Erschließungsplans bleibt aber die Errichtung eines Drogerie- und eines Supermarkts im Bereich des heutigen Busbahnhofs.

Die im Ausschuss vorgestellten Skizzen geben einen ersten Eindruck von der Aufteilung. Demnach wird auf die vorhandene Bebauung an der Ecke Haupt-/Montanusstraße zunächst der Drogeriemarkt mit einer Verkaufsfläche von 650 Quadratmetern folgen, unmittelbar daneben der Supermarkt mit 1600 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die rund 125 Stellplätze für die Märkte sollen auf dem Dach des Gebäudes entstehen mit einer Zufahrtsrampe, die östlich des Gebäudes Montanusstraße 9 beginnt und hinter dem Haus zum Parkplatz führt.

Durch das Bauvorhaben gehen öffentliche Parkplätze verloren. Zwar sind zwischen der Zufahrtsrampe zu den Kundenparkplätzen und dem geplanten Wohnhaus noch einige neue Parkplätze und vor allem auch eine neue Verbindung zwischen Radweg und Montanusstraße vorgesehen. Aber die Zahl der wegfallenden Stellplätze kompensiert das nicht. Hier ist das integrierte Handlungskonzept Innenstadt gefordert, das Lösungsmöglichkeiten erarbeiten soll. er

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer