Der Radweg soll künftig bis zum Opladener Bahnhof reichen. Der Leverkusener Rat entscheidet am 2. Juli über das Projekt.

Der Radweg soll künftig bis zum Opladener Bahnhof reichen. Der Leverkusener Rat entscheidet am 2. Juli über das Projekt.
Die Balkantrasse ist ein beliebter Radweg. Archiv

Die Balkantrasse ist ein beliebter Radweg. Archiv

Siewert

Die Balkantrasse ist ein beliebter Radweg. Archiv

Leverkusen. Die fehlende Verbindung der Balkantrasse vom Imbacher Weg und dem Bahnhof Opladen konnte bislang nicht erstellt werden, da ein Teil der dafür benötigen Fläche sich noch im Besitz der Deutschen Bahn befindet. Die Stadt Leverkusen und die Deutsche Bahn haben zwischenzeitlich die Details hinsichtlich des Grundstückserwerbs geklärt.

Eine entsprechende Vorlage wird aktuell erstellt, damit der Finanz- und Rechtsausschuss der Stadt Leverkusen in seiner Sitzung am 2. Juli darüber entscheiden kann. Damit die Bauarbeiten nach Zustimmung des Rates zeitnah begonnen werden kann, wurde im Mai 2017 der Zuschussantrag bei der Bezirksregierung Köln gestellt.

Die Ausführungsplanung ist bereits fertiggestellt und liegt den Technischen Betrieben der Stadt Leverkusen zur Vorbereitung der Ausschreibung vor. Die Ausschreibung kann erst nach dem Grunderwerb der erforderlichen Flächen erfolgen. Genauso muss vor Vergabe der Bauarbeiten der Bewilligungsbescheid des Fördergebers vorliegen bzw. dessen Zusage, dass die Maßnahme vorzeitig begonnen werden kann, ohne dass dies schädlich für die Förderung ist.

Aus Gründen des Artenschutzes kann der Ausbau der Balkantrasse nur in der Zeit zwischen dem 30. September und dem 1. März durchgeführt werden, da außerhalb dieser Zeit keine Rodungen aufgrund des Brutvogelschutzes erfolgen dürfen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer