Am Sonntag kann der BVB mit einem Sieg gegen Tura Remscheid-Süd die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt machen.

wza_1500x1236_487976.jpeg
Der BV Burscheid zeigt in dieser Saison Geschlossenheit.

Der BV Burscheid zeigt in dieser Saison Geschlossenheit.

Jürgen Venn

Der BV Burscheid zeigt in dieser Saison Geschlossenheit.

Burscheid. Zur Winterpause befanden sich die Kreisliga-Fußballer des BV Burscheid nur in Lauerstellung, der SSV Bergisch Born war zu diesem Zeitpunkt Spitzenreiter. Rund um den Griesberg behielten die Verantwortlichen um Trainer Werner Malischke die Ruhe und arbeiteten konzentriert weiter. Knapp vier Monate später können sie jetzt die Ernte einfahren. "Das wollen wir uns jetzt auch nicht mehr nehmen lassen", sagt Malischke.

Am Sonntag (15 Uhr) können die Burscheider mit einem Heimsieg über den Tabellenfünften Tura Remscheid-Süd die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt machen. Kurios: Schützenhilfe kann die TG Hilgen II geben, die zeitgleich beim Zweiten, Spielvereinigung Remscheid, antreten muss (siehe rechts).

Doch auf die Konkurrenz will man beim BVB gar nicht mehr schauen. Neun Siege in Serie haben das Selbstvertrauen enorm gestärkt, die Mannschaft tritt mittlerweile von Woche zu Woche auf wie ein Spitzenteam.

Gerd Kentschke, ein alter Weggefährte Malischkes aus Leverkusener Bundesliga-Zeiten und derzeit Trainer beim Landesligisten Wermelskirchen, hatte bereits vor dieser Spielzeit Burscheid als Aufsteiger vorausgesagt. "Meine Jungs sind im letzten Jahr deutlich gereift und das macht sich jetzt bemerkbar", betont Malischke.

"Meine Mannschaft ist konditionell stärker als die Konkurrenz"

Den Unterschied zur Konkurrenz machen auch viele Details aus, die nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. So bittet Malischke sein Personal drei Mal die Woche zum Training, während der strengen Wintermonate fiel keine Übungseinheit aus.

"Das macht sich jetzt mehr als bezahlt. Meine Mannschaft ist konditionell viel stärker als die Konkurrenz, zudem haben wir keine verletzten Spieler zu beklagen", sagt der Coach. Auch für die Begegnung am Sonntag stehen wieder alle Akteure zur Verfügung.

Die personellen Planungen nehmen zudem weitere Formen an. Malischke bleibt seiner Linie weiter treu, auf junge Talente zu setzen - vornehmlich aus dem eigenen Stall, so wird der Kader lediglich um vier Nachwuchskräfte aus der Jugend ergänzt. "Wir werden unseren Weg so fortsetzen, die Ergebnisse sprechen mittlerweile ja für sich."

Bleibt nur im Sinne Malischkes zu hoffen, dass auch diesmal wieder ein Sieg herausspringt - dann steigt am Sonntag in Burscheid die große Aufstiegsparty.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer