Grundsteinlegung: Höhepunkt der Festlichkeiten am 8. März.

Altenberg. Altenberg und sein Dom sind Tummelplatz nicht nur zweier Gemeinden und ihrer kirchenmusikalischen Aktivisten, sondern auch gleich mehrerer Vereine. Wenn nun 2009 die Grundsteinlegung des Doms vor 750Jahren gebührend gefeiert wird, wollen natürlich alle zu ihrem Recht kommen. Unter dem Strich führt das dazu, dass die unterschiedlichsten Interessenlagen der Altenbergbesucher in diesem Jahr zu Genüge bedient werden.

Zwar werden auch eine Reihe von Veranstaltungen in das Jubiläumsjahr integriert, die ohnehin zum Altenberger Standard gehören, aber alle Akteure haben auch für Besonderheiten gesorgt. Für die katholische Kirchenmusik unter Federführung des Domorganisten Rolf Müller liegt der Schwerpunkt auf der Festwoche vom 1. bis 8. März. Zwei Pontifikalämter werden mit Werken von Hasse und Haydn gestaltet. Am 28. März folgt noch die Matthäuspassion.

Müllers evangelischer Kollege Andreas Meisner liegen neben dem Festgottesdienst am 8. März vor allem das Konzert unter dem Titel "Sie bauten ein Abbild des Himmels" am 25. September und die Aufführung von Monteverdis "Marienvesper" am 8.November am Herzen.

Zisterzienser ins Jubiläum eingebunden

Die Katholische Gemeinde selbst will in den Veranstaltungsreigen vor allem die Zisterzienser selbst einbeziehen. So sind am Festwochenende im März Mönche des Stifts Heiligenkreuz im Wienerwald in Altenberg zu Gast, darunter auch Abt Gregor Henckel-Donnersmarck, Onkel des Oscar-Preisträgers Florian Henckel von Donnersmarck ("Das Leben der Anderen").

Auch die Evangelische Gemeinde bekennt sich zu den Zisterzienserwurzeln: als Gastgeberin der Jahrestagung der Evangelischen Zisterziensererben Ende April. Dahinter verbirgt sich eine offene Gemeinschaft evangelischer Christen an ehemaligen Zisterzienser-Standorten. Außerdem feiert die Gemeinde am 20. September ihr 140-jähriges Bestehen - nicht als eigenständige Altenberger Gemeinde, wohl aber als Teil der Kirchengemeinde Schlebusch-Altenberg.

Im Zentrum der Aktivitäten von Aktionskreis und Dom-Verein steht die Ausstellung "Sie haben nicht auf Sand gebaut - Der mittelalterliche Baubetrieb in Altenberg (ab 8. März).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer