Auf der Suche nach einer neuen Perspektive für die Partei.

wza_768x1115_428892.jpeg
Sieht sich als Teamspielerin: die neue Parteichefin Erika Gewehr.

Sieht sich als Teamspielerin: die neue Parteichefin Erika Gewehr.

Sieht sich als Teamspielerin: die neue Parteichefin Erika Gewehr.

Burscheid. Während im Baggeler-Lager alle Zeichen auf Abspaltung stehen, suchen die Caplan-Anhänger und der neue Vorstand der CDU nach einer neuen Perspektive für die zerrüttete Partei.

Bereits am Montag tritt der Vorstand zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Dort soll in Anwesenheit des designierten Kandidaten Caplan über die noch ausstehenden Nominierungsveranstaltungen entschieden werden. Mögliche, aber noch nicht gesicherte Termine sind der 28.Januar für Caplans Nominierung und der 11. Februar für die Aufstellung der Ratskandidaten.

Der Verlauf der Versammlung sei "sehr unglücklich" gewesen, räumt die neue Vorsitzende Erika Gewehr ein. Ihr sei wichtig, dass jetzt auch einige erfahrene Leute weitermachen. "Ich bin überhaupt nicht euphorisch, sondern sehe die Probleme." Aber der Vorstand verfüge über gutes Personal "und ich setze auf Teamarbeit". Sie sehe die Chance, den ein oder anderen Baggeler-Anhänger überzeugen zu können, der Partei erhalten zu bleiben.

"Ich freue mich, dass jetzt ein relativ deutliches Ergebnis vorliegt", sagt Bürgermeister Hans Dieter Kahrl. "Aber vorsichtig gesagt waren manche Wortbeiträge der Versammlung absolut nicht zielführend." Auch Stefan Caplan spricht davon, "dass in der emotionalen Situation sicherlich die Wortwahl nicht immer die allerbeste war".

Er sei aber "hoffnungsfroh", dass der Versuch, wieder zusammenzukommen, erfolgreich sein könne, "wenn auch vielleicht nicht bei allen". Ihm hätten Mitglieder noch am Abend versichert: "Wir kämpfen jetzt genauso gerne für dich."

Fraktionsvorsitzender Jörg Baack glaubt zumindest bei den potenziellen Ratskandidaten an keine Erosion. Ob es viele Austritte geben werde, sei schwer einzuschätzen. Bei ihm überwiege aber die Erleichterung, "dass es jetzt eine relativ klare Entscheidung gibt". Entgegen dem Wunsch der neuen Vorsitzenden, die ihn nicht nur als Ratsmitglied, sondern auch als Fraktionsvorsitzenden halten will, winkt Baack über seine zugesagte neuerliche Kandidatur hinaus vorerst noch ab: "Ich werde alles daran setzen, jemand anderen zu finden."

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer