„Dinosaurier – Im Reich der Giganten“ erzählt vom 11. bis 13. Januar 2019 die Geschichte der Giganten.

„Dinosaurier – Im Reich der Giganten“ erzählt vom 11. bis 13. Januar 2019 die Geschichte der Giganten.
Die Dinosaurier ähneln ihren Vorläufern vor Jahrtausenden in Aussehen und Bewegungsabläufen bis ins kleinste Detail.

Die Dinosaurier ähneln ihren Vorläufern vor Jahrtausenden in Aussehen und Bewegungsabläufen bis ins kleinste Detail.

Veranstalter

Die Dinosaurier ähneln ihren Vorläufern vor Jahrtausenden in Aussehen und Bewegungsabläufen bis ins kleinste Detail.

Köln. Bissiger als je zuvor kehren die Dinosaurier auf ihrer Comeback-Tour nach 65 Millionen Jahren zurück nach Deutschland. Vom 11. bis 13. Januar 2019 erwachen die Urzeit-Riesen in voller Größe in der Lanxess-Arena zu neuem Leben. „Dinosaurier – Im Reich der Giganten“ zeigt die vorzeitlichen Herrscher der Erde in voller Aktion in einer Mischung aus Spezialeffekten, Entertainment und Spannung.

Die 25 Millionen Euro teure Produktion vereint Technologie und modernste Action in einem Showdown prähistorischer Giganten. Inzwischen haben fast zehn Millionen Zuschauer das Live-Spektakel in mehr als 250 Städten rund um den Globus bestaunt und bejubelt.

Lebensgroße Saurier in prähistorischen Abenteuern

200 Millionen Jahre lang beherrschten die Dinosaurier den Planeten. Die Produktion zeigt, begleitet von klimatischen und tektonischen Veränderungen, Aufstieg und Fall der Urzeit-Kolosse, dass deren Größe keine Garantie für ihr Überleben war. Das Publikum erlebt die dramatische Zeitreise in einem Realismus, der zuvor ausschließlich Kino, TV und Computern vorbehalten schien.

In prähistorischen Abenteuern stampfen 18 lebensgroße Dinosaurier durch eine monumentale Kulisse, die nur in großen Arenen Platz findet. Die Mammutproduktion für Jung und Alt stellt die meisten Erwartungen in den Schatten. Mit „Dinosaurier – Im Reich der Giganten“ begann ein neues Zeitalter in der Unterhaltungsindustrie.

Anschaulich, unterhaltsam und dramatisch wird die Geschichte der Dinosaurier bis zu ihrem Untergang präsentiert. Die Zuschauer erleben hautnah, wie fleischfressende Dinosaurier sich im Laufe ihrer Evolution auf zwei Beine aufrichten oder wie pflanzenfressende Saurier scheinbare flinkere und beweglichere Angreifer in die Flucht schlagen. Nach dem Vorbild der TV-Serie ist die Show in eine emotionale Story eingebettet, die gleichermaßen berührt und fasziniert. Die Hauptakteure sind Tyrannosaurus Rex, der Schrecken der Urwelt, Plateosaurus und Liliensternus aus dem Trias, Stegosaurus und Allosaurus aus dem Jura und Torosaurus und Utahraptor aus der Kreidezeit. Der größte von ihnen, Brachiosaurus, ist elf Meter hoch und misst von der Nasen- bis zur Schwanzspitze fast 17 Meter.

„Dinosaurier – Im Reich der Giganten“ veranschaulicht das prähistorische Zeitalter: Kontinente brechen auseinander, trockene Wüsten verwandeln sich in saftige Prärien, Ozeane bilden sich, Vulkane brechen aus, Wälder fangen Feuer - bis am Ende ein riesiger Meteorit einschlägt, der zum Aussterben der Dinosaurier führt.

Ein Trip in die Vergangenheit der Erde

Das Publikum geht auf einen Trip in die Vergangenheit und begegnet den Dinosauriern in ihrer Blütezeit. Riesige, manchmal beängstigende, zuweilen sanfte Kolosse kämpfen jeden Tag um ihr Überleben.

Ein Team aus den Bereichen Film, Computertechnik, Hightech-Animation und Design erschuf die Dinosaurier in Aussehen und Bewegungsabläufen bis ins kleinste Detail so wie ihre Vorläufer vor Jahrtausenden. 50 Ingenieure, Techniker und Spezialisten haben über ein Jahr lang an der neuen Produktion gearbeitet. Die Original-Fernsehserie der BBC fesselte weltweit 700 Millionen TV-Zuschauer und wurde mit internationalen Auszeichnungen gewürdigt. Der Mix aus Spezialeffekten, Fantasie und Infotainment erzielte auch im deutschen Fernsehen eine hohe Zuschauerquote.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer