Hannover (dpa) - Der Volkswagen-Konzern erwägt mit seinen leichten Nutzfahrzeugen einen Sprung auf den US-Markt. «Wir haben den Markt soweit verstanden.

Unser weiteres Vorgehen beim Thema USA diskutieren wir derzeit sehr, sehr ernsthaft», sagte der Vorstandschef der Marke Volkswagen-Nutzfahrzeuge (VWN), Eckhard Scholz, in einem Interview mit der Nachrichtenagentur dpa in Hannover.

VW ist mit Modellen wie Transporter, Caddy und Amarok in den USA, dem nach China zweitgrößten Automarkt der Welt, bisher noch nicht vertreten. «Wir verfolgen in den USA intensiv eine Veränderung hin auch zu europäischen Konzepten für leichte Nutzfahrzeuge», sagte Scholz. Als Beispiele dafür nannte er Stadtlieferwagen oder auch mittelgroße und große Transporter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer