Die Telekom ist ins Visier der Bundesnetzagentur geraten. Foto: Oliver Berg
Die Telekom ist ins Visier der Bundesnetzagentur geraten. Foto: Oliver Berg

Die Telekom ist ins Visier der Bundesnetzagentur geraten. Foto: Oliver Berg

dpa

Die Telekom ist ins Visier der Bundesnetzagentur geraten. Foto: Oliver Berg

Bonn/Berlin (dpa) - Arbeitgeber und Gewerkschaften haben die Tarifverhandlungen für die rund 85 000 Tarifbeschäftigten der Deutschen Telekom aufgenommen. Für die erste Gesprächsrunde in Berlin wurden drei Tage angesetzt.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert unter anderem Einkommensverbesserungen von 6,5 Prozent. Verhandelt wird bis auf die T-Shops für alle inländischen Gesellschaften des Bonner Konzerns. Das Management hatte bereits im vergangenen Jahr betont, dass es keine Verteilungsspielräume gebe und eine Nullrunde nicht ausgeschlossen sei. Verdi erwartet eine schwierige Tarifrunde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer