Schlecker dreht an der Preisschraube und will 2012 nach Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen schreiben. Foto: Martin Gerten
Schlecker dreht an der Preisschraube und will 2012 nach Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen schreiben. Foto: Martin Gerten

Schlecker dreht an der Preisschraube und will 2012 nach Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen schreiben. Foto: Martin Gerten

dpa

Schlecker dreht an der Preisschraube und will 2012 nach Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen schreiben. Foto: Martin Gerten

Ehingen (dpa) - Die angeschlagene Drogeriekette Schlecker will den Preiskampf in der Branche verschärfen. Im Laufe des ersten Halbjahrs würden die Preise bei Teilen des Sortiments auf das Niveau der Konkurrenten dm und Rossmann gesenkt - teilweise auch darunter.

Das sagte der für das operative Geschäft zuständige Manager Thorben Rusch der «Lebensmittelzeitung» (Freitag). Bislang gilt Schlecker im Vergleich zur Konkurrenz als teuer. Ziel der Preis-Kampagne sei es, «Kunden zurückzugewinnen und wieder an uns zu binden», sagte Rusch. Schlecker kämpft seit Jahren mit sinkenden Umsätzen.

Bei dm und Rossmann werde die Preissenkung des kriselnden Konkurrenten gelassen verfolgt, berichtete die Zeitung. Dort glaube man nicht daran, dass Schlecker auf Dauer das Preisniveau von dm und Rossmann halten könne. In diesem Jahr will Schlecker nach Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen schreiben. Dazu soll in 750 bis 1000 Märkten ein neues Ladenkonzept umgesetzt werden, hunderte Filialen an unattraktiven Standorten sollen geschlossen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer