wza_400x268_552805.jpg
Nahe Nizza soll der von russischen Investoren finanzierte Luxuskurort innerhalb von sieben Jahren aus dem Boden gestampft werden.

Nahe Nizza soll der von russischen Investoren finanzierte Luxuskurort innerhalb von sieben Jahren aus dem Boden gestampft werden.

dpa

Nahe Nizza soll der von russischen Investoren finanzierte Luxuskurort innerhalb von sieben Jahren aus dem Boden gestampft werden.

Moskau. Superreiche Russen wollen sich an der französischen Mittelmeerküste nahe Nizza ihren eigenen Luxus-Kurort bauen. Offenbar erwarb eine Gemeinschaft reicher Russen in La Chaume 400 Hektar Fläche. 70 Kilometer von Nizza entfernt sind für Betuchte ein Luxus-Hotel, eine Wellness-Oase, mehrere Villen sowie 100 Appartements und Reiterhöfe geplant.

Die Baukosten seien mit mindestens 200 Millionen Euro veranschlagt und würden aus Privatvermögen finanziert, sagte der Präsident der Entwicklungsgesellschaft Q-tec, Sergej Besborodow, der Zeitung "Wedomosti".

Die Behörden teilten mit, dass bisher keine Baugenehmigungen erteilt seien. Die Firma will die Formalitäten innerhalb der nächsten sechs Monate abschließen. Die Fertigstellung des Kurorts, zu dem eine Sternwarte gehören soll, ist in sieben Jahren geplant. Bisher gebe es in La Chaume nur Gebäude aus dem 17. Jahrhundert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer