Die Fluggesellschaft hat ihren ersten A380 übernommen. An Bord gibt es Betten und Badezimmer, aber keine Bar.

Hamburg. Jetzt fliegt auch die Lufthansa das größte Passagierflugzeug der Welt: Vorstandschef Wolfgang Mayrhuber übernahm am Mittwoch den ersten Super-Airbus A380 in die Flotte seiner Airline. "Wir öffnen ein Fenster für eine große Zukunft des Unternehmens", sagte er bei der Feier auf dem Airbus-Werksgelände in Hamburg.

Neuer Raumeindruck durch senkrechte Wände

Die Ausmaße des A380 sind gewaltig - ein ganzer Airbus A320 könnte sich unter einem der riesigen Flügel verstecken. Von innen zeigt sich der Riesen-Vogel anders und neu: Die 420 Passagiere in der Economy Class im unteren Deck erwartet ein bisher aus Flugzeugen unbekannter Raumeindruck mit senkrechten Wänden und ebener Decke, ein wenig mehr Beinfreiheit und ein besserer Sitzkomfort (79 Zentimeter Sitzabstand).

Auf den 98 Plätzen der Business Class im Obergeschoss des Riesenfliegers geht es gediegener, gehobener zu. Am Mittwoch wurde auch das Geheimnis um die neue First Class gelüftet: Acht zahlungskräftige Passagiere können dort auf der Langstrecke sogar so etwas wie Privatsphäre genießen. Aus dem Sessel wird ein vollwertiges Bett, mehr als zwei Meter lang und 80 Zentimeter breit. Die einzelnen Schlafstätten können von ausfahrbaren Wänden individuell getrennt werden.

In der First Class erhält jeder Gast einen eigenen Pyjama

Der Bettkomfort wurde bei zahlreichen Testflügen erprobt. "Wir hatten von unseren Gästen Rückmeldungen, dass sie bei uns an Bord besser geschlafen haben als im Hotel. Die Crew musste die Gäste häufig zur Landung wecken", versichert Lufthansa-Sprecher Michael Lamberty. Es gibt vollwertiges Bettzeug und Lufthansa-Pyjamas. Jedem Fluggast steht ein abschließbarer Schrank zu Verfügung, Zwei Badezimmer mit getrenntem Waschbereich runden das Angebot ab. Und: "Wir sind die erste Airline, die ein Pissoir im Badezimmer integriert hat", sagt Produktmanager Christian Körfgen.

Anders als bei Emirates gibt es keine Duschen an Bord

Auf den Einbau einer Dusche wie bei Emirates hat die Lufthansa jedoch verzichtet. Die Zeit zum Duschen sei ohnehin zu knapp. Auch eine echte Bar wie bei Singapore Airlines fehlt an Bord. Anders als bei der Konkurrenz gibt es noch immer kein Internet. Der First-Class-Luxus kostet zwischen 10.000 und 12.100 Euro. "Das ist nicht teurer als vorher, sagt Lamberty.

Fluggäste Der Airbus A380 ist das größte Passagierflugzeug der Welt. Die erste Maschine der Lufthansa kann 526 Fluggäste transportieren - acht in der First Class, 98 in der Business Class im Oberdeck sowie 420 in der Economy Class unten.

Fussball
Der erste Langstreckenflug der Lufthansa führt am 6. Juni mit der deutschen Fußballnationalmannschaft zur WM nach Südafrika. Der DFB hat fast das gesamte Oberdeck gechartert. Wer in die First Class darf, hat der DFB nicht verraten.

Düsseldorf
Der Lufthansa-Riese kommt am 3. Juni nach Düsseldorf. Er landet um 14.45 und hebt um 16.40 Uhr wieder ab. Zu sehen ist er von der Besucher-Terrasse aus sowie auf einer Leinwand im Terminal. Seine Park-Position: A10 bis A16.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer