Benzin
Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer: Die Ölmultis müssten sich «warm anziehen und begründen, warum die Preise steigen».

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer: Die Ölmultis müssten sich «warm anziehen und begründen, warum die Preise steigen».

dpa

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer: Die Ölmultis müssten sich «warm anziehen und begründen, warum die Preise steigen».

München (dpa) - Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat angesichts der steigenden Benzinpreise eine Kampfansage an die Mineralölkonzerne gerichtet. Diese müssten sich «warm anziehen und begründen, warum die Preise steigen».

Das sagte Ramsauer bei der Verleihung des ADAC-Autopreises «Gelber Engel» am Donnerstag in München. Das Kartellamt beobachte die Entwicklung genau und werde den Unternehmen wenn nötig auf die Finger klopfen, fügte Ramsauer hinzu. Der Benzinpreis war am Dienstag an einigen Tankstellen über die Marke von 1,50 Euro geklettert.

Einen nachvollziehbaren Grund für die Steigerung gibt es nach Angaben des ADAC nicht. Auch die Einführung des neuen Biosprits E10 könne dafür nicht herhalten. Noch sei E10 nicht erhältlich, die Einführung dürfte auch noch einige Zeit auf sich wartenlassen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer