Bis Ende 2018 sind die Stellen sicher. In Bochum gehen dennoch die Lichter aus.

opel
$caption

$caption

dpa

Rüsselsheim. Endlich eine gute Nachricht für die leidgeprüften Opel-Mitarbeiter in Deutschland:

Der Autobauer hat den Kündigungsschutz für seine Mitarbeiter in den Werken Rüsselsheim, Kaiserslautern und Eisenach um zwei Jahre bis Ende 2018 verlängert. Management und Betriebsrat hätten den Tarifvertrag entsprechend ergänzt, teilte Opel mit. Auch die Auslastung wurde festgeschrieben.

In der Vereinbarung wird dem Werk Eisenach der Bau der nächsten Generation der Modelle Adam und Corsa zugesichert. Kaiserslautern soll in der Komponentenfertigung ein „zusätzliches Standbein“ erhalten. Bis spätestens Ende des Jahres will Opel auch konkret ein weiteres Modell festlegen, das im Stammwerk Rüsselsheim gebaut wird.

Für das Werk in Bochum jedoch gibt es keine Chance mehr, es wird zum Jahresende geschlossen. In Bochum bleibt nur ein Warenverteilzentrum. dpa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer