Rüsselsheim. Der Autohersteller Opel profitiert von der Krise seiner Konzernmutter General Motors. Weil das US-Werk Fairfax nicht schnell genug auf das neue Mittelklassemodell umgestellt werden kann, sollen am Opel-Stammsitz Rüsselsheim für den US-Markt zehntausende Wagen des Typs «Buick LaCrosse» gebaut werden, der weitgehend dem «Opel Insignia» entspricht.

Ein Konzernsprecher bestätigte am Montag Informationen des Betriebsratsvorsitzenden Klaus Franz über die zusätzliche Produktion. Während Franz allerdings von einem Produktionsanlauf nach den Werksferien im Sommer berichtet hatte, nannte der Opel-Sprecher den Zeitraum 2010 bis 2011. Auch die Zahl von 70 000 Stück bestätigte das Unternehmen zunächst nicht. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer