Obama
Obama äußerte sich zwar zuversichtlich, dass Europa auf dem richtigen Wege sei, warnte aber zugleich vor all zu viel Optimismus.

Obama äußerte sich zwar zuversichtlich, dass Europa auf dem richtigen Wege sei, warnte aber zugleich vor all zu viel Optimismus.

dpa

Obama äußerte sich zwar zuversichtlich, dass Europa auf dem richtigen Wege sei, warnte aber zugleich vor all zu viel Optimismus.

Cannes (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat entschlossenes Handeln im Kampf gegen die Schuldenkrise in Europa angemahnt. Die Beschlüsse der Europäer müssten jetzt «so kraftvoll und so schnell wie möglich» durchgesetzt werden, sagte er zum Abschluss des G20-Gipfels am Freitag in Cannes.

Obama äußerte sich zwar zuversichtlich, dass Europa auf dem richtigen Wege sei, warnte aber zugleich vor all zu viel Optimismus. «Es liegt noch viel harte Arbeit vor uns.» Obama betonte, auch im eigenen Land das Notwendige zu tun, um Wirtschaftswachstums zu fördern.

«Die USA werden ihre europäischen Partner weiter unterstützen», versicherte Obama. Die Elemente der Krisenbekämpfung - Rettungsprogramm für Griechenland, Rekapitalisierung von Banken, «Firewall» gegen Krisenausbreitung - seien richtige Schritte.

Kritisch äußerte sich Obama zu der Vielzahl der Institutionen im politischen Entscheidungsprozess in Europa. «Es gibt eine Menge Institutionen, und es gut eine Menge von Treffen». Hier könnte es eine Verschlankung und Reformen geben.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer