Düsseldorf (dpa) - Das nicht zur EU gehörende Norwegen ist grundsätzlich bereit, sich an den Rettungsmaßnahmen für den Euro zu beteiligen. Der norwegische Finanzminister Sigbjorn Johnsen erklärte in der «Wirtschaftswoche» die Bereitschaft seiner Regierung, sich «direkt und bilateral zu beteiligen».

Dies gelte gerade auch für Irland, betonte Johnsen: «Wenn Irland unser Land um Hilfe bittet, wird sich Norwegen selbstverständlich ein Engagement überlegen.» Dies habe sein Land auch schon im Fall Island bei der Bewältigung der Bankenkrise dort getan. Norwegen liefert 70 Prozent seiner Exporte in die EU.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer