Der Bauernverband hat ebenfalls eine Spitzenernte bilanziert. Foto: Matthias Hiekel/Archiv
Der Bauernverband hat ebenfalls eine Spitzenernte bilanziert. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

Der Bauernverband hat ebenfalls eine Spitzenernte bilanziert. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

dpa

Der Bauernverband hat ebenfalls eine Spitzenernte bilanziert. Foto: Matthias Hiekel/Archiv

Berlin (dpa) - Die Getreide- und Rapsernte in Deutschland hat nach amtlichen Schätzungen in diesem Jahr überdurchschnittlich große Mengen eingebracht. Bei Getreide und Körnermais dürfte mit 51,8 Millionen Tonnen das mehrjährige Mittel um elf Prozent übertroffen werden.

Das geht aus Daten des Bundesagrarministeriums hervor. Bei Winterraps seien 6,2 Millionen Tonnen eingefahren worden, und damit die zweithöchste jemals in Deutschland erzielte Menge. Minister Christian Schmidt (CSU) äußerte sich erfreut, dass die hochgesteckten Erwartungen an die Ernte 2014 insgesamt übertroffen worden seien.

Das Ministerium weist aber auch auf deutlich gesunkene Erzeugerpreise für die Bauern hin. Hintergrund seien große Erntemengen in der EU und weltweit etwa bei Weizen. Der Bauernverband hatte kürzlich nach eigenen Daten ebenfalls eine Spitzenernte bilanziert. Die Erträge fielen aber regional sehr unterschiedlich aus. Angesichts niedrigerer Preise können Verbraucher etwa mit günstigeren Kartoffeln rechnen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer