210.000 Autos mit H-Kennzeichen in Deutschland.

wza_829x1500_726887.jpeg
Oben rechts: Käfer-Fans aus aller Welt haben sich schon zur Käferparade in Berlin getroffen. Unten: der „Heckflossen“-Mercedes.

Oben rechts: Käfer-Fans aus aller Welt haben sich schon zur Käferparade in Berlin getroffen. Unten: der „Heckflossen“-Mercedes.

dpa

Oben rechts: Käfer-Fans aus aller Welt haben sich schon zur Käferparade in Berlin getroffen. Unten: der „Heckflossen“-Mercedes.

Berlin. In Deutschland sind immer mehr Oldtimer mit speziellen H-Kennzeichen für historische Autos unterwegs. Die Zahl dieser mindestens 30 Jahre alten Wagen stieg im vergangenen Jahr auf knapp 210.000, wie der Verband der Automobilindustrie mitteilte. Das waren 27.000 mehr als ein Jahr zuvor. Mit Abstand beliebtestes Oldtimermodell ist der VW-Käfer.

Das Kennzeichen ermöglicht eine pauschale Besteuerung

Mit H-Kennzeichen haben Oldtimer freie Fahrt in innerstädtische Umweltzonen und einen pauschalen Kfz-Steuersatz von 191,73 Euro - für Autos mit kleinem Hubraum kann dies aber vergleichsweise hoch sein. Manche Oldtimerfans entscheiden sich daher dagegen. Der Anteil der H-Kennzeichen an allen Fahrzeugen der Generation 30 Plus liegt bei 56,4 Prozent.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer