Die Zentrale des Düngemittelherstellers K+S AG in Kassel. Der Konzern ist bereits der größte Salzhersteller der Welt.
Die Zentrale des Düngemittelherstellers K+S AG in Kassel. Der Konzern ist bereits der größte Salzhersteller der Welt.

Die Zentrale des Düngemittelherstellers K+S AG in Kassel. Der Konzern ist bereits der größte Salzhersteller der Welt.

dpa

Die Zentrale des Düngemittelherstellers K+S AG in Kassel. Der Konzern ist bereits der größte Salzhersteller der Welt.

Kassel (dpa) - Der Kali- und Salzhersteller K+S steuert auf die vollständige Übernahme der kanadischen Potash One zu. In der verlängerten Angebotsfrist bis zum 4. Februar seien der kanadischen Tochter von K+S weitere 9 Millionen Potash-One-Aktien angeboten worden, teilte das Kasseler Unternehmen mit.

Damit steige der Anteil an dem Konkurrenten nun auf 90,9 Prozent. Die Minderheitsaktionäre will K+S nach den Möglichkeiten des kanadischen Übernahmerechts herauskaufen. Das Unternehmen geht davon aus, das sogenannte Ausschlussverfahren innerhalb der nächsten 90 Tage abschließen zu können.

K+S hatte über seine kanadische Tochter 4,50 kanadische Doller je Potash-One-Stammaktie geboten. Das Potash-One-Management hatte der umgerechnet rund 310 Millionen Euro teuren Übernahme zugestimmt. Mit dem Kauf sichert sich K+S Zugang zu neuen Kalilagerstätten im Ausland.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer