Noonan
Finanzminister Michael Noonan nannte die Platzierung eine «sehr willkommene und sehr positive Entwicklung». Foto: Nicolas Bouvy

Finanzminister Michael Noonan nannte die Platzierung eine «sehr willkommene und sehr positive Entwicklung». Foto: Nicolas Bouvy

dpa

Finanzminister Michael Noonan nannte die Platzierung eine «sehr willkommene und sehr positive Entwicklung». Foto: Nicolas Bouvy

Dublin (dpa) - Irland hat Anleihen im Wert von 2,5 Milliarden Euro platziert und sich damit erneut erfolgreich Geld auf dem freien Markt geliehen. 87 Prozent der Anleihen gingen ins Ausland, wie das Finanzministerium in Dublin am Mittwoch mitteilte.

Finanzminister Michael Noonan nannte die Platzierung eine «sehr willkommene und sehr positive Entwicklung». Die Anleihen mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2017 waren mit einer Rendite von 3,32 Prozent bei Investoren platziert worden, wie die irische Schuldenagentur NTMA am Dienstagabend in Dublin mit.

Die Aktion gilt als weiterer Schritt des Krisenstaates Irland, sich wieder großflächig am freien Markt finanzieren zu können. Im Dezember 2010 war das Land unter den Rettungsschirm von EU und Internationalen Währungsfonds geschlüpft und profitiert von Kreditgarantien in Höhe von 67,5 Milliarden Euro. Das Paket läuft Ende 2013 aus.

Das Interesse an der Anleihe sei groß gewesen, teilte die Schuldenagentur mit. Es seien Gebote im Wert von 7 Milliarden Euro eingegangen. 200 Investoren hätten sich um die Papiere bemüht. An der Platzierung waren eine Reihe von Banken beteiligt. Insgesamt will die irische Schuldenagentur im laufenden Jahr 10 Milliarden Euro aufnehmen, ein Viertel des Zielwerts ist also bereits geschafft.

Zuletzt hatte das Eurokrisenland bereits Staatsanleihen und Geldmarktpapiere mit kürzerer Laufzeit versteigert und damit den Markt erfolgreich getestet. In Irland sind Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung zu erkennen. Das Land gehört zu den wenigen Eurostaaten, deren Wirtschaft zuletzt gewachsen ist.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer