Wind ist genug da. Energieexperten haben errechnet, dass theoretisch allein Windparks auf hoher See in 20 Jahren den größten Teil des Strombedarfs Europas decken könnten. Das geht nur, wenn es ein ausgebautes Netz gibt. Nicht nur, um Strom ins Heimatland zu leiten. Sondern auch, um Schwankungen abfangen zu können.

Der Erfolg der Windkraft ist eine Frage der Leitung. Die Initiative der Nordsee-Anrainer ist daher dringlich. Die Regierungen dürfen es jedoch nicht bei Absichtserklärungen belassen. Sie müssen nationale Interessen hintanstellen und konkrete Zusagen machen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer