Großbritannien
Im letzten Quartal 2011 war das britische BIP um 0,1 Prozent gefallen - zwei Minus-Quartale in Folge werden als Rezession gewertet. Foto: Lawrence Looi/Archiv

Im letzten Quartal 2011 war das britische BIP um 0,1 Prozent gefallen - zwei Minus-Quartale in Folge werden als Rezession gewertet. Foto: Lawrence Looi/Archiv

dpa

Im letzten Quartal 2011 war das britische BIP um 0,1 Prozent gefallen - zwei Minus-Quartale in Folge werden als Rezession gewertet. Foto: Lawrence Looi/Archiv

London (dpa) - Nach einem schwachen ersten Quartal 2012 ist die britische Wirtschaft überraschend erneut in die Rezession gerutscht.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) fiel vorläufigen Zahlen zufolge in den ersten drei Monaten des Jahres um 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, teilte die Nationale Statistikbehörde in London mit. Volkswirte hatten mit einem Anstieg von 0,1 Prozent gerechnet.

Im letzten Quartal 2011 war das britische BIP um 0,1 Prozent gefallen - zwei Minus-Quartale in Folge werden als Rezession gewertet. Grund für den Abfall seien vor allem Probleme im Bausektor, auch bei der Produktion blieb das erwartete Wachstum aus.

Die Wirtschaft im Vereinigten Königreich hatte 2008 und 2009 mehr als ein Jahr lang in der Rezession gesteckt. Im Jahresvergleich blieb das BIP im ersten Quartal unverändert. Volkswirte hatten hier mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer