21111751-dd66-4ef0-a59b-860b25fedeaf.jpg
Peter Kurz

Peter Kurz

Peter Kurz

Arme Kommune, böse Pleite-Bank. Bei den Zinswetten-Geschäften scheinen die Fronten klar. Vordergründig. Doch so einfach ist es nicht. Verlieren (oder gewinnen) wird in jedem Fall der Steuerzahler: entweder als Bürger der Kommune oder aber als Steuerzahler. Die Bad Bank der WestLB wird schließlich vom Land NRW, von Sparkassenverbänden und Landschaftsverbänden getragen.

So sehr man den Kopf schütteln mag über hochkomplizierte Finanzkonstrukte, mit denen die WestLB-Banker die Kommunen „bedienten“ – so sehr muss man sich doch über etwas anderes wundern: wie Stadtkämmerer sich im Namen ihrer Bürger auf eine solche Zockerei einlassen konnten.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer