Streik bei der Nord-Ostsee-Bahn
Nord-Ostsee-Bahn im Altonaer Bahnhof in Hamburg.

Nord-Ostsee-Bahn im Altonaer Bahnhof in Hamburg.

dpa

Nord-Ostsee-Bahn im Altonaer Bahnhof in Hamburg.

Hamburg (dpa) - Die Züge der Nord-Ostsee-Bahn sollen am Mittwoch wieder rollen. Der Arbeitskampf der Lokführergewerkschaft GDL im Norden werde am frühen Morgen um 2.00 Uhr beendet, teilte die Gewerkschaft am Dienstagabend mit.

«Die Arbeitskämpfe haben dann 14 Stunden gedauert. Über 50 Prozent der Züge sind ausgefallen oder hatten massive Verspätungen», hieß es in einer Mitteilung. Außerdem gab es teilweise Ersatzverkehr mit Bussen.

Die Gewerkschaft forderte die NOB nachdrücklich zu Verhandlungen auf. «Warum ausweichen und Notfahrpläne erstellen? Wie wäre es mit ernsthaftem Nachdenken und daraus resultierenden Tarifverhandlungen?», erklärte der GDL-Bezirksvorsitzende Lutz Schreiber. In einer Tarifrunde mit der NOB Ende März 2011 habe sich gezeigt, dass die Vorstellungen in manchen Punkten nicht so weit auseinanderlägen.

Eine Sprecherin der NOB bestätigte, über das geplante Streikende informiert worden zu sein. Sie gehe aber davon aus, dass es dennoch am Mittwoch zu einzelnen Verzögerungen kommen könnte. Die GDL kämpft seit Monaten für eine einheitliche Bezahlung aller 26 000 Lokführer in Deutschland - und zwar auf dem hohen Niveau des Marktführers Deutsche Bahn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer