Asiatische Touristen besichtigen den Zwinger in Dresden:
Asiatische Touristen besichtigen den Zwinger in Dresden:

Asiatische Touristen besichtigen den Zwinger in Dresden:

dpa

Asiatische Touristen besichtigen den Zwinger in Dresden:

Wiesbaden (dpa) - Im vergangenen Jahr hat es wahrscheinlich einen Übernachtungsrekord für die deutsche Tourismusindustrie gegeben.

Nach einer heute veröffentlichten Auswertung des Statistischen Bundesamtes haben in den ersten elf Monaten 358,9 Millionen Mal Gäste in deutschen Hotels und anderen größeren Beherbergungsbetrieben übernachtet. Das waren drei Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Der bisherige Übernachtungsrekord für ein Gesamtjahr wurde 2008 mit 369,5 Millionen Übernachtungen aufgestellt. In den vergangenen drei Jahren waren im Dezember noch regelmäßig über 21 Millionen Übernachtungen dazugekommen, so dass der neue Rekord als sicher gelten kann.

Im November gab es laut Statistischem Bundesamt 24,1 Millionen Übernachtungen und damit acht Prozent mehr als vor einem Jahr. Vor allem Ausländer waren mit einem Plus von elf Prozent deutlich häufiger zu Gast in deutschen Betten. Dieser Wert gilt auch für das Gesamtjahr.

Mit einem Plus von elf Prozent profitierten besonders die Hotels in größeren Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern, die in aller Regel deutlich mehr Geschäftsreisende anziehen. Die Kommunen unter 100 000 Einwohnern zählten danach im November noch sieben Prozent mehr Übernachtungen als vor einem Jahr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer